Die nachfolgend aufgeführ-ten Zahlen zur bundeswei-ten Arbeiterwohlfahrt (AWO) sollen einen Über-blick über die Größe und die Tätigkeitsfelder der Arbei-terwohlfahrt in Deutschland geben.

 

Quelle: AWO Bundesverband e.V.

Die AWO gliedert sich bundesweit in

  •  30 Bezirks- und  Landesverbände
  •  404 Kreisverbände
  •  3.662 Ortsvereine

 

Die AWO wird bun-desweit getragen von

  •  362.000 Mitgliedern
  •  75.000 ehrenamtlichen Mitarbeitenden (Helfer/innen)
  •  197.000 hauptamtlichen Mitarbeitenden

Die AWO unterhält in allen deutschen Bundesländern

 

über 14.000 Einrichtungen und Dienste/ Dienstleistungen, da-runter:

  • Heime inkl. Wohngemeinschaften
  • Tagesstätten, etwa für Kinder und Jugendliche und für alte Menschen
  • Auskunfts- und Beratungsstellen, z.B. für Auslän-der/in-nen, Arbeitslose, Familien, Schwangere, Alte, Behinderte, Jugendliche
  • ambulante Dienste insgesamt, darunter sozialpflege-rische Dienste
  • Beratungsstellen unterschiedlichster Art, einschl. Ge- schäftsstellen
  • Tages- und Werkstätten für Arbeitslose, Werkstätten aller Art
Quelle: AWO Feierabendhaus Bad Salzuflen

Die AWO ist Trägerin von

 

über 2.100 Heimen, darunter:

  • Altenheime, Altenpfle-geheime, Altenwohn-heime, Tagespflegeheime
  • Heime/Wohngemeinschaften für Behinderte/psychisch Kranke
  • Wohnheime für Aussiedler/innen und Ausländer/innen
  • Heime/Wohngemeinschaften für Kinder und Jugendliche
  • Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätten
  • Einrichtungen der Gesundheitshilfe wie z.B. Erholungs- und Kurheime
  • Frauenhäuser
Quelle: AWO Bundesverband e.V.

Im Rahmen der AWO sind zudem

 

über 3.500 Selbsthilfe-, Helfer- und andere Grup-pen Bürgerschaftlichen Engagements tätig, darun-ter:

  • in Altenclubs, Seniorengruppen
  • in der Jugendhilfe/  Jugendarbeit
  • für chronisch Kranke und Behinderte
  • gesundheitliche Selbsthilfe- und Kontaktgruppen
  • Freiwilligenagenturen/-büros
  • Helfergruppen für Menschen in besonderen Notla-gen   (etwa Arbeitslosen-Selbsthilfe, Frauen-Selbsthilfe)
  • in der Familienhilfe

Über 800 selbstständige Einrichtungen, Initiativen und Orga- nisationen haben sich der AWO auf allen Ebenen als korporative Mitglieder angeschlossen.

 

Die Arbeiterwohlfahrt hat ein eigenständiges Jugendwerk.

Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Lippe

Zur AWO-Lippe zählen die AWO-Ortsvereine, der AWO-Kreisver-band Lippe e.V., die AWO-Soziale Dienste gGmbH und die AWO-Pflege- und Betreuungsdienste gGmbH.

 

Die AWO-Lippe besteht aus ei-nem ehrenamtlich arbeitenden Verband mit ca. 4.300 Mitgliedern in 36 AWO-Ortsvereinen.

 

Diese Ortsvereine betreiben unter anderem 48 ehrenamtlich geführte Tagesstätten und Treffpunkte für Alt und Jung.

Einrichtungen des AWO Kreisverbandes Lippe e.V.

  • AWO Frauenhaus Lippe
  • AWO Beratungsstelle für Schwangerschaft und Familien-planung
  • AWO Schuldner- und Insolvenzberatung
  • Psychosoziale Beratung für Senioren und Pflegebe-dürftige
  • AWO Begegnungszentrum Schötmar
  • AWO Senioren-Begegnungszentrum Elisabethstraße in Detmold
  • AWO Offene Kinder- und Jugendarbeit Oerlinghausen
  • AWO Stadtteiltreff Südstadt

Einrichtungen der AWO Soziale Dienste Lippe gGmbH

  • AWO Offene Ganztagsschulen
  • Betreuung von Kindern mit besonderem Förderbedarf
  • Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket

Beschäftigungs-Projekt AWO Boutique

 

AWO Pflege- und Betreuungsdienste Lippe gGmbH

  • Team Bad Salzuflen
  • Team Extertal
  • Team Lage
  • Team Oerlinghausen
  • Team Detmold

 

Quelle: Realschule Lohr

Alle Offenen Ganzstags-schulen der AWO in Lippe:

 

Bad Salzuflen                OGS Ahornstraße

OGS Elkenbrede             

OGS Knetterheide

OGS Schötmar

OGS Wüsten

OGS Lockhausen

 

Horn-Bad Meinberg     Extertal

OGS Bad Meinberg            OGS Bösingfeld

OGS Horn                     OGS Silixen

 

Lage                          

OGS Bunte Schule, Hauptstandort Hörste

OGS Bunte Schule, Teilstandort Müssen

OGS Ehrentrup

OGS Lage                                 

                               Schieder-Schwalenberg

                                                 OGS Schieder

Oerlinghausen                    OGS Schwalenberg

OGS Lipperreihe-Südstadt

Entwicklung der Mitgliederzahlen der AWO Lippe gesamt 2013 - 2017

AWO-Ortsvereine in Lippe

 

Die AWO-Ortsvereine stellen von der historischen Entwick-lung her die Basis der AWO in Lippe.

Bereits in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden die ersten AWO-Orts-ausschüsse gebildet.

Die AWO gehörte im Dritten Reich zu den verbotenen Organisationen und so konnte erst nach der Neugründung der AWO in OWL im Mai 1946 wieder mit der Arbeit begonnen werden.

Veränderungen der Mitgliederzahlen der AWO Lippe absolut 2014 - 2017

Anfang der 90er Jahre befand sich die ehrenamt-liche Arbeit der AWO in Lippe mit 6.700 Mitgliedern und 49 Ortsvereine auf dem Höchststand, zumindet was die Mitgliederzahl und die Anzahl der Ortsvereine angeht.

 

Zwischenzeitlich hat sich die Mitgliederzahl deutlich nach untern korrigiert und auch die Anzahl der Ortsvereine ist geschrumpft.

Altersgruppen-Verteilung der Mitglieder in % in 2017

Aufgrund der hohen Überalterung und der fast gänzlich fehlenden Zugänge bei den unteren Al-tersgruppen muss befürchtet werden, dass in den nächs-ten 10 Jahren bis zu einem Drittel der Mitgliederzahlen nicht durch Neu-eintritte ausgegli-chen werden können.

Auch bei den "AWO-Funktionären" in der AWO ist eine starke Überalterung erkennbar.

Dies kann dazu führen, dass insbesondere in den Ortsvereinen nicht genügend Menschen mit ihren Kompetenzen und Fähigkei-ten für Vorstandsfunktionen zur Verfügung stehen werden.

Seitenaufrufe