50. Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins

Müssen-Billinghausen

 

Samstag, 11.02.2017

 

15:00 Uhr

 

      TuS-culum, Lage-Müssen

 

Günter Weiß                      Arbeiterwohlfahrt

Steinweg 17                      Ortsverein

32791 Lage                       Müssen-Billinghausen

 

 

Einladung

zur Jahreshauptversammlung der AWO Müssen-Billinghausen

am Samsatg, den 11.02.2017 um 15 Uhr

im TuS-culum in Müssen

Tagesordnung:

1.  Begrüßung

2.  Ehrung der Verstorbenen

3.  Verlesen und Genehmigung des Protokolls der JHV 2016

4.  Berichte

       a) des 1. Vorsitzenden

       b) der Kassiererin

       c) der Kassenprüfer

       d) weitere Berichte aus den Abteilungen

5.  Aussprache zu den Berichten

6.  Entlastung des Vorstandes

7.  Beschluß zur Satzungsänderung:

   "Eintragung des Vereins ins Vereinsregister"

Die neue überarbeitete Satzung ist auf der Homepage der "awo- müssen-billinghausen.de" veröffentlicht.                      

Sie kann auch beim Vorstand eingesehen werden.

8.   Beschluß über die Höhe und Begünstigte zur Ehrenamtspau- schale 

9.   Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis zum

30.01. 2017 beim Vorstand einzureichen.

 

Die Helferinnen reichen auch in diesem Jahr nach der Veran- staltung wieder einen kleinen Imbiss.

 

Der Vorstand bitte um regen Besuch der Veranstaltung!

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Günter Weiß

1. Vorsitzender                      Abschrift der Original-Einladung

Bis auf den letzten Platz belegt war der große Saal im TuS-culum

Pünktlich um 15:05 Uhr er- öffnet 1. Vorsitzender Gün- ter Weiß die 50. Mitglieder- versammlung des AWO Ortsvereins Müssen-Billing-hausen und konnte hierzu insgesamt 132 Personen be- grüßen.

 

Besonders begrüßte er Rechtsanwalt Dirk Henrich-Held, der uns bei der Erstellung der neuen Vereinsatzung unterstützt hat und die neue Satzung später vorstellen wird.

 

Danach ließ der Vorsitzende noch über eine Erweiterung der Tagesordnung abstimmen.

 

TOP 9 wird zu TOP 10 und TOP 9 lautet jetzt "Neuwahl von Revisoren und Neuwahl von Vertretern zur Kreiskonferenz".

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

 

Für eine Satzungsänderung ist die Anwesenheit von 50 % der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins erforderlich.

 

    Mitgliederzahl heute:        210

    50 % davon sind                 105 Mitglieder

    Anwesend:                         132 Personen

    davon Vereinsmitglieder:   127

 

Damit ist die erforderliche Anzahl der stimmberechtigten Mit- glieder anwesend und die Versammlung ist beschlussfähig.

 

TOP 2 

Ehrung der Verstorbenen

 

Günter Weiß verlas die Namen der im vergangenen Jahr ver- storbenen Vereinsmitglieder.

Die Versammlung erhob sich von den Plätzen und gedachte der Verstorbenen mit einer Schweigeminute.

TOP 3 

Verlesen der Niederschrift der JHV 2016

 

Monika Hölscher verliest für die erkrankte Schriftführerin Frie- degunde Wennige das Protokoll der JHV für das Jahr 2016.

 

Änderungswünsche bzw. Beanstan-dungen werden nicht vorgetragen und somit ist das Protokoll genehmigt.

TOP 4 a  

Bericht des 1. Vorsitzenden

 

Günter Weiß erstattete seinen Jahresbericht und lobt darin zunächst alle Helferinnen und Helfer für ihre große Einsatz-

bereitschaft im vergangenen Jahr.

 

Ohne diese große Einsatzbereitschaft können alle die Aktivitäten, die wir anbieten, nicht geschafft werden.

Weiterhin erinnerte er an einige Veranstaltungen des vergan- genen Jahres wie z.B. die Arbeiten auf dem Friedhof in Billing-hausen oder den Tag der offenen Tür der AWO hier im TuS- culum.

Für das vor uns liegende Jahr wünsche er sich auch weiterhin eine große Mithilfe der Helferinnen und Helfer, betonte er zum Schluß seiner Ausführungen.

TOP 4 b  

Kassenbericht

 

Monika Hölscher legte den Kassen-bericht für das Jahr 2016 vor und erläuterte einige darin enthaltene Punkte.

 

Zusammenfassen kann der Kassen-bestand unseres Vereins als sehr zufriedenstellen angesehen werden.

TOP 4 c  

Bericht der Kassenprüfer

 

Dieter Michalke erstattet den Bericht der Kassenprüfer.

Er bescheinigte der Kassiererin eine gute und übersichtliche Kas- senführung, die keinen Anlass zu Beanstandungen erkennen ließ.

 

Er beantragte Entlastung der Kassiererin. 

 

Über den Antrag wurde abgestimmt und einstimmig wurde der Kassiererin Entlastung erteilt.

TOP 4 d   

Berichte aus den Abteilungen

 

Monika Feuerherm berichtete über die Fahrten im vergangenen Jahr und gab einen kurzen Hinweis auf die diesjäh- rigen Fahrten, wobei eine Terminän- derung zu beachten ist.

 

Die Fahrt zum Backtheater findet nicht am 02.09.  sondern schon am 26.082017 statt.

 

Weiterhin wurde aus der Gymnastik- und Tanzgruppe berichtet sowie von Ulla Weiß ein Bericht über den Besucherdienst vorge- tragen

 

TOP 5 

Aussprache zu den Berichten

 

Eine Aussprache zu den Berichten wurde nicht gewünscht.

 

TOP 6 

Entlastung des Vorstandes

 

Vorsitzender Günter Weiß beantragte die Entlastung des Vor- standes für das Jahr 2016 und ließ darüber abstimmen.

 

Diesem Antrag wurde einstimmig zugestimmt und dem Vorstand

somit Entlastung erteilt.

TOP 7 

Satzungsänderung

 

Vorsitzender Günter Weiß erteilte Rechtsanwalt Dirk Henrich-Held, der schon im Vorfeld bei der Erstellung der neuen Satzung unterstützend tätig ge- wesen war, das Wort und bat ihn um Vorstellung der neuen Satzung.

 

Herr Henrich-Held erklärte zunächst warum in der heutigen Zeit ein Verein ins Vereinsregister einge- tragen sein sollte.

Dann erläuterte er das Zustandekommen der jetzt vorliegenden neuen Satzung, die bereit vom AWO Bezirksverband Bielefeld abgesegnet ist.

Anschließend stellt er die einzelnen Paragraphen der neuen Sat- zung vor und gab entsprechende Erläuterungen zu bestimmten Punkten.

Auch beantwortete er Zwischenfragen aus der Versammlung heraus.

 

Danach stellt der Vorsitzende die neue Satzung zur Abstimmung.

 

Die neue Satzung wurde einstimmig von der Versammlung beschlossen.

 

Damit ist der erste Schritt zur Eintragung ins Vereinsregister getan.

TOP 8

Abstimmung über eine Vorstandsvergütung

 

Nach der neuen Satzung der AWO Müssen-Billinghausen e.V. kann dem Vorstand eine pauschale Vergütung gezahlt werden, über dessen Höhe und den Personenkreis hat die Mitgliederversamm- lung zu entscheiden.

 

Vorsitzender Günter Weiß machte dazu den Vorschlag, dass der nachfolgend aufgeführte Personenkreis eine Vergütung erhalten soll:

  1. Vorsitzender                 
  2. Stv. Vorsitzende                     
  3. Kassiererin                     
  4. Schriftführerin                     
  5. Beauftragte Besucherdienst    

Über die Höhe der Vergütung können an dieser Stelle verständ-licherweise keine Angabe gemacht werden!

 

Aus der Versammlung kamen von Loreen Scheibe und Monika Michalke die Hinweise, dass diese vorgeschlagenen Vergütung lediglich als Untergrenze anzusehen seine, dass eigentlich aber eine Höhere Vergütung gezahlt werden müsste.

 

Beide wollten ihre Anmerkungen aber nicht als weiteren Vorschlag betrachtet sehen und somit wurde über den Vorschlag von Günter Weiß angestimmt.

 

Dieser wurde bei 2 Enthaltungen mehrheitlich angenommen.

TOP 9  

Wahlen

 

Da die Wahlperiode der beiden Revisoren abgelaufen war, musste hier eine Neuwahl erfolgen.

Dieter Ries stellt sich zur Verfügung und Hilde Steffen wurden von der Versammlung vorgeschlagen.

Beide wurden einstimmig für eine Amtszeit von drei Jahren ge- wählt.

 

Ebenfalls mussten die Delegierten zur Kreiskonferenz neu ge- wählt werden.

Günter Kickert machte hierzu einen Vorschlag, der wie folgt lautete:

 

Der geschäftsführende Vorstand bestehend aus Günter Weiß, Monika Feuerherm, Monika Hölscher und Friedegunde Wennige sollten als Delegierte gewählt werden.

Hinzu sollte noch Rolf Vothknecht als weiterer Delegierter ge- wählt werden.

 

Alle vorgeschlagenen erklärten sich bereit, für dieses Amt für die nächsten drei Jahre zur Verfügung zu stehen.

 

In der nachfolgenden Abstimmung wurde diesem Vorschlag ein- stimmig zugestimmt.

 

TOP 10

Verschiedenes

 

Vorsitzender Günter Weiß dankt nochmals allen Mitgliedern für die rege Teilnahme und die angenehme Mitarbeit an der heu- tigen 50. Mitgliederversammlung der AWO Müssen-Billinghau- sen und mit einem gemeinsamen Abendessen wurde die harmo- nisch verlaufene Versammlung anschließend beendet.

Internationale Wochen gegen Rassismus

Die AWO ist mit dabei

 

Mit Aktionen und Veranstaltungen an vielen Orten beteiligt sich die AWO OWL an den bundesweiten Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 13. - 23. März 2017.

Das Miteinander in unserer Gesellschaft hat Risse bekommen.

Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit, die Werte der AWO, sind nicht selbstverständlich.

Fremdenfeindlichkeit und Rassismus haben zugenommen.

 

Für die AWO ist dies nicht akzeptabel.

Rassismus gefährdet unsere Demokratie

 

Rassismus ist eine Be- drohung für die freie Entfaltung der Persön-lichkeit, für das selbst-bestimmte Leben von Minderheiten und gefähr- det unsere Demokratie.

Rassismus steht im kras- sen Widerspruch zu den Werten der AWO.

Auch aufgrund eigener historischer Erfahrungen und unserer demokratischen Grundüberzeugung stellt sich die AWO gegen jede Vorstellung, die Menschen aufgrund ihrer Her- kunft, Hautfarbe oder ihres Glaubens in vermeintlich minderwertige Gruppen einteilt und ausgrenzt.

 

Die AWO in OWL tritt für das Miteinander ein

 

Ortsvereine helfen geflüchteten Menschen.

In unseren Kindertageseinrichtungen werden Kinder vieler Kul- turen und Religionen begleitet.

In den Quartiersprojekten spielt Hautfarbe keine Rolle. Beratungen und Sprachkurse vermitteln den Einstieg in Ausbil-dungen.

In unseren Einrichtungen sind Frauen und Männer mit vielfältiger Herkunft beschäftigt.

Wir heißen alle willkommen, die unsere Hilfe benötigen, sich ge- meinsam mit uns sozial engagieren wollen und unsere Werte teilen.

Ebenso deutlich setzt sich die AWO aber auch mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auseinander:

Das Jugendwerk veranstaltet regelmäßig Gedenkstättenfahrten.

Bezirksweit sind die Migrationsfachdienste mit einem Antidis-kriminierungsprojekt in Schulen und Jugendeinrichtungen aktiv.

 

Gemeinsame Aktion >>> Wir sind dabei

 

Das Engagement der AWO für ein Miteinander in unserer Ge- sellschaft soll aber an einem Tag besonders deutlich werden:

Dienstag, 21. März 2017 / 11:45 Uhr    

TuS-culum Lage-Müssen

Quelle: Lippische Landeszeitung
Quelle: Der Postillon

14.10.2017

45. Herbstfest des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen im "Hörster Krug"

Günter Weiß 

Steinweg 17

32791 Lage

                                                                  Lage, den 10.09.2017

                                             Tel.: 05232 / 73 59

                                             E-Mail: weissbhausen@t-online.de

 

Einladung zum 45. Herbstfest

des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen e.V.

 

Liebe Seniorinnen und Senioren,

 

Wir möchten Sie recht herzlich zu unserem traditionellen Herbstfest mit Kaffee, Kuchen und buntem Programm am Samstag, den 14.10.2017 um 15.00 Uhr im „Hörster Krug“ ein-laden.

 

Unter anderem sind folgende Programmpunkte vorgesehen:

  • Mandolinen-Orchester Pivitsheide e.V.
  • Teenie-Garde Sunnerbieke-Ellernhüchte
  • Blockflöten-Spielgruppe Birgit Wilkens
  • Ehrung langjähriger Vereins-mitglieder

Das Ende des Festes wird um ca. 18.00 Uhr sein.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren werden wir einen Kostenbeitrag in Höhe von 2,- € pro Person erheben.

Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

 

Anmeldungen erbeten bis 06. Oktober 2017 bei:

Günter und Ulla Weiß, Steinweg 17, Lage  Tel.: 73 59  

Monika Feuerherm, Kemmlerweg 20, Lage  Tel.: 6 21 84

 

gez.:  Günter Weiß, 1. Vorsitzender

                                                Abschrift der Original-Einladung

Quelle: Vor-Ankündigung in "Der Postillon"
Monika Feuerherm erstellt die beiden Gestecke

Schon früh am Morgen trafen sich die Helferinnen und Hel-fer, um den Saal der Gast-stätte Hörster Krug in einen herbstlich geschmückten Raum zu verwandeln.

 

Die Tische wurden mit bunten Blättern, Kastanien, bunten Blüten, Maiskolben und Blu-menvasen in einem herbstli-chen Ambiente geschmückt.

 

Von Monika Feuerherm wurden zwei große herbstliche Geste-cke neben der Bühne aran-giert.

Monika Michalke (links) und Gabriele Vothknecht (rechts) dekorieren die Blumenvasen
Vereinsvorsitzender Günter Weiß

Begrüßung durch den Ver-einsvorsitzenden Günter Weiß

 

Vereins-Vorsitzender Günter Weiß begrüßte zunächst alle Gäste, die Mitglieder des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen e.V. und die Mitmirkenden des heutigen Nach-mittags mit einem kleinen Gedicht.

 

 

Ist das ein Sterben?

 

Ist das ein Sterben?

Menschen regen sich munter auf dem Ackerland.

Hier führt der eine heim den Segen,

dort streut das Korn die andere Hand.

 

Mich dünkt, ich seh‘ erst jetzt das Leben

so voll gestillt wie hoffnungsreich:

Was kann es schöneres denn geben

als ernten und auch sä’n zugleich.

 

Die Jahreszeiten sind von den Dichtern schon immer zum Leben in Beziehung gesetzt worden.

In diesem Gedicht stellt der Dichter die Frage:

Ist das ein Sterben oder anders ausgedrückt:

Ist der Herbst ein Sterben?

 

Um es vorwegzunehmen:

Er beantwortet die Frage selbst mit einem deutlichen “NEIN“.

Das Vergehen eines Teils der Natur im Herbst leugnet er zwar nicht, aber er richtet seinen Blick auf die Zukunft.

So setzt er gleich zu Beginn dem Abräumen der Felder ein klares Hoffnungslicht gegenüber:

„Hier führt der eine heim den Segen, dort streut das Korn des Anderen Hand“.

Erst im Herbst sieht er das Leben richtig pulsieren.

Wörtlich sagt er:

 

„Mich dünkt, ich seh‘ erst jetzt das Leben

so voll gestillt wie hoffnungsreich“.

 

Seine Freude und Hoffnung gipfelt in der überschwenglichen Empfindung:

 

„Was kann es schöneres denn

geben als ernten und sä’en zugleich“.

 

Liebe Zuhörer,

so hoffnungsfroh und glücklich in die Zukunft schauen zu können, bedarf es schon eines großen Mutes.

Mut kann man aber nicht kaufen, sondern ihn sich selbst erar-beiten oder von anderen zugesprochen bekommen.

Jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, an dem unser AWO-Orts-verein aktiv wird.

Wir alle brauchen mehr oder weniger oft diesen Zuspruch von anderen.

Unser Besuchsdienst leisten in hervorragender Weise diese nicht leichte Arbeit.

Aber dieser Zuspruch unseres Besucherdienstes reicht bei wei-tem nicht aus.

Wir alle sind täglich gefordert, bei unserem Nächsten trübe Ge-danken zu verdrängen, indem wir Mut zusprechen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein sehr erfolgreiches Be-mühen und hier und jetzt eine glückliche Zeit.

 

Als Ehrengäste begrüßte er anschließen:

 

Frau Monika Rieke, stv. Bürgermeisterin

Frau Barbara Kalkreuter, AWO-Stadtverband Lage

Herrn Friedrich Schnüll, AWO-Stadtverband Lage

Herrn Pastor Ulrich Wilkens

Frau Karen Tank, Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Hörste

Frau Irma Reger und Frau Rita Schulz, OGS Bunte Schule Müssen

 

Ein herzliches Dankeschön richtete Günter Weiß an die Firmen und Geschäftsleute, die die heutige Veranstaltung durch eine Spende unterstützt haben.

Ohne diese Spenden könnte vieles in unserem Ortsverein nicht realisiert werden.

Ein weiters Dankeschön richtete er an die Familie Hoffmann, die uns auch in diesem Jahr, so wie in den vorherigen Jahren, den schönen Saal des Hörster Kruges kostenlos zu Verfügung stellt.

 

Zu Ablauf des Programms gab Günter Weiß einige kurze Infor-mationen:

Die musikalische Begleitung übernimmt heute das Mandolinenor-chester Pivitsheide unter der Leitung von Herrn Landwehr.

 

Das weitere Programm ist aus den Flyern auf den Tischen zu ersehen.

(Programmänderungen vorbehalten)

 

Abschließend bedankte sich der Vorsitzende bei allen Helferinnen und Helfern, die durch ihren selbstlosen Einsatz dieses Herbst-fest erst möglich gemacht haben.

 

Dann übergab er das Mikrofon an Rolf Vothknecht, der durch das weitere Programm führte.

Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Günter Weiß
Moderator Rolf Vothknecht

Auch Rolf Vothknecht als Mo-derator des heutigen Nach-mittags begrüßte die Gäste recht herzlich.

 

Er führte aus, dass auf seinem Programm-Fahrplan insgesamt 17 Punkte stehen, von denen drei schon erledigt sind und die restlichen 14 Programm-Punkte darf ich ihnen heute Nachmittag noch präsentieren.

 

Gegenüber dem Tisch-Fleyer hat sich unser Programm etwas verändert, aber dazu werden ich später etwas mehr aussagen.

Für die musikalische Begleitung bzw. Unterhaltung unseres Herbstfestes sorgte das Mandolinenorchester Pivitsheide e.V.
Stv. Bürgermeisterin Monika Rieke

Grußworte der Ehrengäste

 

In Vertretung von Bürger-meister Christian Liebrecht sprach stv. Bürgermeisterin Monika Rieke ein Grußwort für die Stadt Lage.

 

Sie überbrachte die herz-lichsten Grüße von Rat und Verwaltung sowie von Bür-germeister Liebrecht, der sich leider im Urlaub befin-det und somit heute nicht kommen kann.

 

Sie bedankte sich für die vielen Angebote, die der AWO-Ortsverein Müssen-Billinghausen für die Bürgerinnen und Bürger bereit halte.

Für ältere Menschen sei es jetzt an der Zeit, dass Leben lang-samer angehen zu lassen und sich lieber den angenehmen Dingen zuzuwenden, wie sie die AWO Müssen-Billinghausen bereithalte.

AWO-Stadtverbandsvorsitzende Barbara Kalkreuter

Frau Barbara Kalkreuter, Vorsitzende des AWO-Stadtverbandes Lage, bedankte sich zunächst für die Einladung und über-brachte die Grüße des AWO-Stadtverbandes Lage.

 

Sie freue sich über den so herbstlich dekorierten Festsaal und die große Anzahl von Teilnehmern, zeige dieses doch, dass der AWO-Ortsverein Müssen-Billinghausen ein hohes Ansehen in der Bevölkerung genieße und das seine Arbeit von der Bevölkerung angenommen und gewürdigt werde.

Nach den Grußworten eröffnete Moderator Rolf Vothknecht dann die gemeinsame Kaffee-Tafel, bei der zur Unterhaltung schmissige Weisen vom Mandolinenorchester Pivitsheide unter der Leitung von Herrn Landwehr gespielt wurden.

Teenie-Tanzgruppe des Karnevalsvereins Sunner-bieke-Ellernhüchte

 

Es sollte jetzt eigentlich die Teenie-Tanzgruppe des Karne-valsvereins Sunnerbieke-El-lernhüchte auftreten, aber daraus wurde leider nichts.

 

Wegen einer privaten Ge-burtstagsfeier ist die ge-samte Gruppe heute leider verhindert.

 

Als Ausgleich dafür sind aber einige Damen der Prinzengarde heute zu uns gekommen und die werden uns jetzt ihren  Garde-tanz darbieten.

Kinder-Flötenspielgruppe unter der Leitung von Frau Birgit Wilkens

 

Mit ihrer Kinder-Flötenspielgruppe hat Birgit Wilkens die Gäste in einer Weise unterhalten, die seines gleichen suchen kann.

 

Es wurde kein unbekanntes Flötenspiel vorgetragen, sondern be-kannte Weisen (auch aus dem Schlager- und Musicalbereich) dargeboten, welche in dem bekannten und beliebten Lied von "Heidi, deine Welt sind die Berge" ihren Höhepunkt fand.

 

Der Moderator Rolf Vothknecht war so begeistert, dass er nach einem kurzen Blickkontakt mit seinem Vereinsvorsitzenden die Flötenspielgruppe für das Herbstfest im nächsten Jahr wieder eingeladen hat.

Günter Kickert wird von Monika Feuerherm, stv. Vereinsvorsitzende, für 25-jährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt mit einer Urkunde und einer Anstecknadel geehrt.

Ehrungen langjähriger Mitglieder des AWO-Orts-vereins Müssen-Billinghausen e.V.

 

Für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt sollen die nachfolgend von mir aufgerufenen Mitglieder heute geehrt.

Es wurden geehrt:

 

10-jährige Mitgliedschaft

        Brigitte Bersch

 

20-jährige Mitgliedschaft

        Manfred Lorenz            Barbara Mohrmann

        Calogero Macaluso         Heinrich Kelle

        Dorothea Anter             Erika Koch

Irmgard Voss

 

25-jährige Mitgliedschaft

       Inge Obendiek              Lotte Schäfer

Renate Kepper              Gerda Basse

Leni Larisch                  Günter Kickert

Maria Schmidt              Gerda Schäfer-Nolte

Elfriede Lindhorst

 

30-jährige Mitgliedschaft

        Frieda Kwauka

 

40-jährige Mitgliedschaft

        Christel Hanning            Ilse Kropeit

 

45-jährige Mitgliedschaft

      Walter Grabe 

 

Alle geehrten Vereinmitglieder wurden mit einer Urkunde und teilweise auch mit Anstecknadeln ausgezeichnet.

Dazu gab es für die Damen noch einen Blumenstrauß und für die Herren eine Flasche Wein. 

Pastor Ulrich Wilkens

Fest-Ansprache

Pastor Ulrich Wilkens

 

Sehr geehrte Gäste,

liebe AWO-Mitglieder,

 

kommen wir nun zu einem Höhepunkt unseres dies-jährigen Herbstfestes, der nachzuholenden Festan-sprache anlässlich unseres 50-jährigen Vereins-Jubilä-ums am 09. September dieses Jahres.

 

Unser Festredner, Herr Pastor Wilkens, war am 09. September anläßlich der 50-Jahr-feier des AWO-Ortsvereins Müssen-Bil-linghausen leider be-ruflich verhindert und konnte seinen Vortrag nicht halten.

 

Er hatte aber versprochen, diesen am heutigen Tage nachzu-holen, was jetzt auch geschehen soll.

 

Aus Gründen der Zugehörigkeit finden Sie den Festvortrag von Pastor Ulrich Wilkens unter "Unsere Veranstaltungen" >>> "Berichte Veranstaltungen 2017" >>> "50 Jahre AWO in Müssen-Billinghausen"

Moderator Rolf Vothknecht

Schlußwort des Moderators Rolf Vothknecht

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

 

16 der 17 Programm-Punkte sind abgearbeitet, wir sind gleich am Ende unseres Programms angekom-men und der Moderator macht dann Feierabend.

 

Im Laufe des heutigen Nachmittags bin ich einige Male ins Schwitzen geraten, da doch nicht alles so ge-laufen ist, wie ich es mir vorge-stellt hatte.

 

Nach dem Kaffeetrinken waren die Tanzgruppe und die Kinder-Flötenspielgruppe noch nicht da.

Dann mußten die Ehrungen vorgezogen werden, weil auch Herr Wilkens etwas Verspätung hatte, aber ich glaube, es hat trotz-dem alles gut geklappt.

 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit recht herzlich und darf jetzt unseren Vorsitzenden Günter Weiß um sein Schluss-wort bitten.

Vereinsvorsitzender Günter Weiß

Schlußwort des Vereinsvor-sitzenden Günter Weiß

 

Leider vergingen die Stunden heute wie im Fluge.

 

Ich hoffe sehr, dass es Ihnen und euch hier heute gefallen hat.

 

Er bedankte sich nochmals bei allen, die am Gelingen des heuti-gen Herbstfestes beteiligt wa-ren.

 

Anschließend verwies Günter Weiß noch auf die vielen Aktivitäten des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen e.V. und erklärte, dass neue Mitglieder bzw. Gäste stets willkommen sind.

 

Wenn es Ihnen heute hier gefallen hat, empfehlen Sie uns bitte weiter, Kritik und Anregungen zu Verbesserungen oder Erweite-rungen nehmen wir gerne entgegen.

 

Er wünschte allen einen guten Heimweg, viel Gesundheit und Vor-freude auf das Herbstfest im Jahre 2018.

Passen Sie gut auf sich auf.

 

Zum Abschluss wurde dann noch gemeinsam unser AWO-Lied „Kein schöner Land“ gesungen.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom AWO-Herbstfest 2017

Pressebericht aus

 

"Der neue Postillon"

 

geschrieben von Rolf Vothknecht

 

AWO-Ortsverein Müssen-Billinghausen e.V.

       feiert 45. Herbstfest

220 Gäste, Mitglieder und Mitwirkende im Hörster Krug

 

Der Saal des Hörster Kruges war bis auf den letzten Platz belegt, als AWO-Vereinsvorsitzender Günter Weiß die Gäste mit einem kleinen Gedicht über den Herbst begrüßte.

Als Ehrengäste begrüßte er die stv. Bürgermeisterin Monika Rieke, die AWO-Stadtverbandsvorsitzende Barbara Kalkreuter, AWO-Stadtverbandsvorstandsmitglied Friedrich Schnüll, die Vorsitzende des AWO-Ortsverein Hörste Karen Tank und Pastor Ulrich Wilkens.

 

Er bedankte sich bei den Geschäftsleuten, die diese Fest finan-ziell unterstützt haben, bei der Familie Hoffmann vom Hörster Krug für die kostenlose Überlassung ihres Festsaales und bei den Helferinnen und Helfern, die den Festsaal so herbstlich bunt dekoriert hatten.

 

Danach übergab er das Mikrofon an Rolf Vothknecht, der als Moderator durch das Programm führte.

 

Nach den Grußworten von stv. Bürgermeisterin Monika Rieke und AWO-Stadtverbandsvorsitzende Barbara Kalkreuter lud Rolf Vothknecht die Gäste zur Kaffeetafel ein, wobei das Mandolinen-orchester Pivitsheide unter Leitung von Herrn Landwehr für musikalische Unterhaltung sorgte.

 

Nach der Kaffeetafel wurde ein buntes Unterhaltungsprogramm mit der Prinzengarde vom Karnevalsverein Sunnerbieke-Ellern-hüchte und der Kinder-Flötenspielgruppe Birgit Wilkens darge-boten.

Der Moderator war von der Kinder-Flötengruppe, die auf ihren Flöten moderne Musik aus Schlager und Musical zur Aufführung brachten, so begeistert, dass er sie spontan schon für das Herbstfest im Jahre 2018 eingeladen hat.

 

21 Mitgliederinnen und Mitglieder des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen e.V. wurden anschließend für langjährige Mitglied-schaft in der Arbeiterwohlfahrt besonders geehrt.

Eine Ehrenurkunde und teilweise auch eine Anstecknadel waren das äußere Zeichen der AWO-Ehrung, ein ganz herzliches Danke-schön des gesamten AWO-Vorstandes für die langjährige Treu zum Verein, ein Blumenstrauß für die Damen und eine Flasche Wein für die Herren der ideelle Teil der Ehrung.

 

Ein Höhepunkt des Herbstfestes war die mit Spannung erwartete nachzuholende Festansprache von Pastor Ulrich Wilkens, die er eigentlich am 09. September anlässlich unseres 50-jährigen Ver-einsjubiläum schon halten sollte.

Mehrere Staus auf der Autobahn hatten damals seine pünktliche Rückkehr von Schweden nach Lippe beeinträchtigt und somit konnten wir erst heute in den Genuss seiner Ansprache kommen.

 

In seiner mit launischen Worten dargebotenen Ansprache ging Pastor Wilkens zunächst auf sein Verhältnis zur Arbeiterwohl-fahrt, welches bis in seine Kindheit zurückgeht, ein.

In den Sommerferien während seiner Schulzeit sei sein bester Freund von den Eltern in eine AWO-Freizeit geschickt worden und er musste somit die Ferien ohne seinen besten Freund verbringen.

Das fand er blöd und auch die AWO sei ein blöder Verein, war seine damalige Reaktion. Heute sei das jedoch anders, er be-trachte die AWO heute als eine wichtige Vereinigung die aus dem sozialen Umfeld einer Gemeinde nicht mehr wegzudenken sei.

Er erklärte wörtlich: „Nein, die AWO ist nicht blöd, nein, die AWO ist kein blöder Verein, ich entschuldige mich für meine früheren Gedanken und sehe die AWO heute in einem ganz an-deren Licht“.

Anschließend überbrachte er die herzlichsten Grüße der Kirchen-gemeinde Stapelage-Müssen, gratulierte zum 50-jährigen Ge-burtstag und beendete seine Ansprache mit einem launisch und humorvoll vorgetragenen „Zungenbrecher"-Geschichte.

 

Mit dem Schlusswort des Vereinsvorsitzenden und dem gemein-sam gesungenen AWO-Lied „Kein schöner Land“ wurde das Herbstfest 2017 beendet.

25.11.2017

AWO-Helfer-Fete

 

Liebe Helferinnen und Helfer!

 

Hat, wenn nötig,man zur Seite

ein paar hilfsbereite Leute mit Geschick und mit Elan

sagt man voller Freude dann

Dankeschön den lieben Geistern,

die das alles so toll meistern.  

(Horste Winkler)

 

In diesem Sinne möchten wir uns auch in diesem Jahr bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern für den unermüdlichen Einsatz in der Tagesstätte, beim Frühstück, beim Sammeln, bei den Haus- und Krankenbesuchen, bei Fahrten sowie beim Tanz, Spielen und Basteln bedanken.

Wir laden Euch recht herzlich

 

am:   Samstag, 25.11.2017

um:   17:00 Uhr

im:   TuS-culum in Müssen

 

zu einem kleinen Helferfest ein.                                      

 

Für das leibliche Wohl ist ge-sorgt.                                           

Gerne dürfen auch Partner mitgebracht werden.

 

Für eine optimale Planung bitten wir um Rückmeldung bis zum 15.11.2017 bei Günter Weiß unter Tel.: 05232 / 7359 oder Monika Feuerherm Tel.: 05232 / 62184.

 

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit Euch!

 

Günter Weiß

1. Vorsitzender

Nachdem alle Gäste des Abends eingetroffen waren, Speisen und Getränke  be-reitstandes, begrüßte der 1. Vorsitzende, Günter Weiß, alle Helferinnen und Helfer und bedankte sich für die geleistete Arbeit im nun bald zuendegehenden Jahr.

Die "Bunten Schuhe" von ????

Er führte kurz aus, dass nur durch gemeinsames Schaffen ein Erfolg zu erzielen sei und er hoffe, dass auch im nächsten Jahr dieses Ge-meinschaftsgefühl zum Wohle unseres Ortsvereins gepflegt und gelebt wird.

 

Er wünschte alle einen an-genehmen Abend und eröffnete das Buffet, welches vom Partyservice Holzkamp geliefert worden war.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von unse-rer Helfer-Fete im TuS-culum.

05./06.12.2017

OGS Bunte Schule Müssen

Basteln und Nikolausbe-such mit Spendenübergabe

 

Traditionell hatte die AWO Müssen-Billinghausen e.V. die Kinder der OGS Bunte Schule Müssen zum weihnachlichen Basteln ins TuS-culum eingeladen.

 

Unter fachkundiger Anleitung der Frauen unserer Bastelgruppe entstanden große Sterne und kleine Gestecke mit elektrischer Kerze.

Stolz präsentieren die OGS-Kinder ihre gebastelten Werke
Der Nikolaus (Rolf Vothknecht) bei den Kindern in der OGS

Am nächsten Tag, am Niko-laustag, erfolgte dann der Besuch der AWO bei den Kinder in der Schule.

 

Zunächst hatte der Niko-laus seinen Auftritt, er-mahnte die Kinder zum flei-ßigem Lernen, Ehrlichkeit und Gehorsam.

 

Danach hatte er dann für jedes der Kinder eine süße Überraschung in seinem Sack.

Anschließend überreichten Günter Weiß und Monika Feuerherm die Spende des AWO-Ortsvereins an die Leiterin der OGS Bunte Schule Müssen, Frau Irma Reger.

 

Die nachfolgende Bilderga-lerie zeigt Impressionen dieser beiden AWO-Veran-staltungen.

10.12.2017

Weihnachtsmarkt in Billinghausen

 

Wir, der AWO-Orts-verein Müssen-Bil-linghausen e.V., sind mit dabei.

 

Alle zwei Jahre ver-anstaltet die Dorfge-meinschaft Müssen-Billinghausen ihren Weihnachtsmarkt an der Sporthalle am Kammerweg in Bil-linghausen, in diesem Jahr zum 7. Male.

Wir warten, dass der Trecker mit seinem Frontlader unsere Hütte auf den richtigen Platz transportiert

Am Samstag begannen wir mit dem Aufbau unserer Hütte für den Glühwein-verkauf und des Zeltes, welches als Verkaufszelt für Bastelartikel dienen sollte.

 

Das Wetter war nicht besonders gut, aber wir waren ja gut ausgerüstet und trotzten allen Wet-terbedingungen.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Auf-bau der beiden AWO-Stände am Samstag

Auch der Weihnachtsmann war auf dem Weihnachtsmarkt zu Gast, aber die Kinder fehlten

Am Sonntag begann es mit einem Gottesdienst in der Sporthalle, an dem ca. 350 Personen teilnahmen.

Ab 11.00 Uhr war dann der Weih-nachtsmarkt geöffnet und lief auch gut an.

 

Aber ab 14.00 Uhr, als es sehr stark zu schneien begann, wurde es dann schlagartig leerer auf dem Weihnachtsmarkt, so dass gegen 15.30 Uhr der Markt frühzeitig beendet werden musste.

 

Alles in allem kann man sagen, es war wieder eine gelungene Veranstaltung, zu deren Gelingen auch der AWO-Ortsverein Müssen-Billinghausen e.V. seinen Anteil beigetragen hat.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Bil-linghauser Weihnachtsmarkt

Der festlich, ganz in Gold geschmückte Weihnachtsbau im TuS-culum

12.12.2017

AWO-Weihnachtsfeier

 

Mit ca. 110 Teilnehmer veran-staltete der AWO-Ortsverein

Müssen-Billinghausen e.V. seine

diesjährige Weihnachtsfeier im TuS-culum in Müssen.

 

Die Kinder der OGS Müssen und des Kindergartens Billing-hausen sorgten mit zwei Auf-tritten für eine angenehme Unterhaltung.

 

Auch der Weihnachtsmann (Rolf Vothknecht) stattete seinen Besuch ab und beschenkte die AWO-Mitglieder, Gäste und Kinder.

 

Nachfolgend einige Bilder von den Vorbereitungen am Vor-mittag

Der große Saal des TuS-culum war bei der AWO-Weih-nachtsfeier bis auf den letzten Platz besetzt, als Vereinsvor-sitzender Gün-ter Weiss  und stv. Vorsitzen-de Monika Feu-erherm die Gäste begrüßte.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von den Gästen der AWO-Weihnachtsfeier

Trommel-Kinder der OGS Bunte Schule Müssen während ihrer Vorführung

Der Weihnachtsmann ist eingetroffen und begrüßt zunächst die Kinder des Kindergar-tens Billinghausen.

 

Die Rute hat er ihnen aber nur gezeigt und nicht benutzt.

Die Kinder vom Billinghauser Kindergarten bei ihren Vorführungen

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt den Weihnachtsmann beim Verteilen seiner Gaben an die Kinder der OGS Müssen und des Kindergartens Billinghausen

Nachdem der Weih-nachtsmann seinen Lob und Tadel über die Gäste ausgeschüttet hatte, wurden noch einige Gedichte und Geschich-ten vorgetragen, Lieder gesungen und zum Ab-schluß beschenkte der Weihnachtsmann dann noch alle Gäste mit Schokolade, Apfelsinen und einem Apfel.

 

Als letzter Redner kam dann noch Pastor Ulrich Wilkens zu Wort.

 

Er trug einige lustige, aber auch eine ernste und zum Nach- denken anregende Geschichte vor und wünschte allen Anwe-senden eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von den Vortragenden und dem Verteilen der Weihnachtsmann-Gaben

Seitenaufrufe

WetterOnline
Das Wetter für
Lage
mehr auf wetteronline.de

AWO

gefällt mir

AWO

ist gut

Besucher-Zähler

seit dem Start

unserer Homepage am 15.06.2016

Letzte Aktualisierung:

11.08.2019