13.02.2016

49. Jahreshauptversammlung

 

AWO Müssen-Billinghausen sieht sich gut aufge-stellt.

Die Mitglieder freuen sich über eine Steigerung der Einnahmen, die der Offenen Ganztagsschule zu Gute kommen.

Einige wichtige Stützen des Vereins werden aus ihren Ämtern verabschiedet.

Wenn der Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Günter Weiß zur Jahreshauptversammlung ins TuS-culum einlädt, dann  ist das Echo groß.

 

Zu der Veranstaltung begrüßte er fast die Hälfte der 216 Mitglie-der.

 

Beim Jahresbericht standen ins-besondere die Beteiligung an der 800-Jahr-Feier von Billinghausen und der Weihnachtsmarkt im Vordergrund.

 

Die AWO erwirtschaftete durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen, Bastelarbeiten sowie Glühwein einen ansehnlichen Betrag, heißt es in der Pressemitteilung, gute Einnahmen generierte auch die 2015 durchgeführte Haussammlung.

 

Somit steht weiteren Investitionen in die soziale Arbeit, wie die Patenschaft mit der OGS Müssen, nichts im Wege.

 

Als Dank für die vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden er-hielten alle Helferinnen und Helfer ein Präsent vom Vorsit-zenden.

 

Die Tanzgruppe feierte 2015 ihr 25-jähriges Bestehen und besteht aus 24 Aktiven, in der Sportgruppe sind 28 Mit-glieder aktiv.

 

Der Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig ent-lastet.

 

Bei den Wahlen wurden Günter Weiß (Vorsitzender) sowie Monika Feuerherm (stv. Vorsitzende) in ihrem Amt bestätigt und Monika Hölscher zur neuen Kassiererin gewählt.

 

Friedegunde Wennige ist weiterhin als Schriftführerin tätig.

 

Die Leiterin der Tanzgruppe Annegret Pöhl, die Leiterin der Tagestätte Helga Schmiedekamp und die bisherige Vereins-kassiererin Loreen Scheibe haben ihre Tätigkeit niedergelegt und wurden mit einem Geschenk aus ihren Ämtern verab-schiedet.

                                                (Quelle: Lippische Landeszeitung)

Günter Weiß hat die aktiven Helferinnen und Helfer des AWO Ortsvereins Müssen-Billinghausen mit einem "flüssigen" Präsent überrascht und bedankte sich für ihre ehrenamtliche Arbeit

Weitere Infos und Bilder zur Jahrershauptversammlung 2016 finden Sie unter

"Unsere Veranstaltungen" >>>

"Berichte Veranstaltungen 2016"

März 2016

AWO sammelt Spenden

 

Unter das Motto „Viel-falt leben und sozial gestalten“ hat die Ar- beiterwohlfahrt (AWO) vom 04. April bis 05. Mai 2016 ihre Jahressammlung zur Unterstützung ihrer sozialen Arbeit gestellt.

 

Ehrenamtliche Sammler, die von Haus zu Haus unterwegs sind, informieren die Menschen über die Angebote der AWO und bitten um eine Spende.

 

In Lage beteiligen sich nach Angaben der AWO die Ortsvereine Müssen-Billinghausen, Kachtenhausen und Heiden an der bun- desweiten Aktion.  

 

Mit Blick auf die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge, aber auch darüber hinaus sei das Motto „Vielfalt leben und sozial ge-

stalten“ eine wichtige Aussage zum sozialen Engagement, heißt es in einer Pressemitteilung.

 

Die AWO-Mitglieder organisieren Beratungen, Einzelhilfen, Freizeitangebote und Ausflüge.                                                                                                  Finanziert wird die vielfältige Arbeit unter anderem durch Spenden.                                                                                                                             

Diese sind nach Angaben der AWO steuerlich absetzbar.

 

Alle Sammler können sich mit einem Ausweis legitimieren.

                                               (Quelle: Lippische Landeszeitung)

Stelten den neuen Schaukasten vor: (von links) Dirk Schönwald (BSV Müssen), Hans-Helmut Kuh lmann (Gartenfreunde Billinghausen-Müssen), Rewe Markt-leiterin Bianca Schmidt, Karsten Lindhorst (Lackie-rerei Trummel & Lips), Klaus Schmiedekamp (Dorf-gemeinsc

2016

Wir waren dabei

 

Dorfgemein-schaft Müs-sen-Billinghau-sen stellt neu-en Schaukas-ten in Dienst

 

Wenn man durch die Städte spa-ziert, sieht man mehr oder weniger professionell gestaltete Schaufenster.

Die Ladenbesitzer wollen etwas verkaufen und die Kunden anlocken.

 

Auch die Vereine und Institutionen der Dorfgemeinschaft Müssen-Billinghausen haben etwas zu "verkaufen", ihr Gemein-schaftsleben.

Damit jede und jeder erfahren kann, was im Dorf "los" ist, wurde jetzt ein neuer Schaukasten am neuen Rewe-Markt an der Landwehrstraße installiert.

 

Genauer gesagt handelt es sich um den alten Schaukasten, der neu überholt bzw. gründlich restauriert.

 

Jeder Verein, der berechtigt ist den Schaukasten zu nutzen, besitzt einen Schlüssel.

 

Mithin besteht jetzt wieder die Möglichkeit, alle in Müssen und Billinghausen wohnenden Bürgerinnen und Bürger über die wich-tigsten Termine des örtlichen Vereinslebens zu informieren.

16.03.2016

Der Landrat frühstückt mit

 

Beim AWO-Ortsverband Müssen-Billinghausen fand das letzte Frühstück dieser Wintersaison statt – und zwar mit einem be- sonderen Gast:

 

Landrat Dr. Axel Lehmann hatte die Einladung des AWO-Vorsit-zenden Günter Weiß gern angenommen.

Weiß betonte, wie sehr der Ortsverband diesen Besuch zu schätzen wisse und beschenkte Dr. Lehmann mit Abbildern des Hermann, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Ein erster Kontakt war beim Billinghauser Weihnachtsmarkt, den der Landrat besucht hatte, entstanden. Dieser bedankte sich mit einer Spende für die Einladung zum Frühstück.

 

Dr. Lehmann, selbst seit vielen Jahren Mitglied im AWO-Ortsver- band Berlebeck, lobte die vielfältige Arbeit des Ortsverbandes und interessierte sich für die zukünftigen Ideen im Hinblick auf weitere Angebote.

 

Allzu schnell rief nach dem Frühstück schon der nächste Termin, und er musste das volle Haus im TuS-culum verlassen.

Das nächste Frühstück der AWO findet am 6. Oktober statt.

                                               (Quelle: Lippische Landeszeitung)

Landrat Dr. Axel Lehmann, AWO-Vorsitzender Günter Weiß und AWO-Kassiererin Monika Hölscher

18.05.2016

AWO dankt den Spendern

 

Die AWO Müssen-Billing-hausen hat kürzlich die jährliche Haus-Sammlung durchgeführt.

 

Dank des großen Engagements der aktiven Sammler und der Spendenfreudigkeit der Bürgerinnen und Bürger konnte ein ansehnlicher Erlöß erzielt werden.

 

Der Vorsitzende des Vereins Günter Weiß und Kassiererin Monika Hölscher bedanken sich hierfür ganz herzlich bei allen beteiligten Spendern und Sammlern, heißt es in einer Presse-mitteilung.

 

Ein Teil der Spenden wird an den AWO-Bezirksverband abge-

führt, der diesen für übergreifende Aufgaben verwendet.

Der überwiegende Teil der Spenden wird vor Ort für die Arbeit des Ortsvereins verwandt.

 

Zu nennen sind die monatlich stattfindende Tagesstätte, die durch abwechslungsreiche Vorträge, Kaffee und Kuchen sehr beliebt ist.

 

Wie in der Tagesstätte bietet sich auch bei dem in den Wintermonaten stattfindenden Frühstück und dem Herbstfest im Hörster Krug Zeit zum nachbarschaftlichen Klönen.

 

Basteln, Skatspielen, Tanzen und Gymnastik kommen ebenfalls nicht zu kurz.

 

Der Besuchsdienst kümmert sich um Mitglieder, die nicht mehr in der Lage sind, an den Aktivitäten des Ortsvereins teilzuneh- men.

 

Neben der eigenen Arbeit unterstützt der Ortsverein die OGS der Bunten Schule in Müssen, die Kindertagesstätten in Müssen und Billinghausen sowie die Tafel in Lage.

 

Für alle diese Aufgaben werden die Spenden verwendet.

Kassiererin Monika Hölscher und Vorsitzender Günter Weiß bedankten sich bei Spendern und Sammlern für den Erlöß der Haussammlung

Günter Weiß:

 

Viele der über 200 Mitglieder engagieren sich aktiv und ehren-

amtlich in der Gestal- tung des Gemein-schaftslebens der AWO.

 

Ohne diese wäre die Arbeit nicht zu leisten.

 

Der Ortsverein würde sich freuen, wenn sich noch mehr jüngere Menschen für diese wichtige Aufgabe durch Mitgliedschaft und, wenn mög- lich, aktive Unterstützung engagieren würden.

 

Zu allen Aktivitäten der AWO Müssen-Billinghausen sind nicht nur die Mitglieder, sondern auch Freunde und Bekannte herzlich eingeladen.

 

Für weitere Informationen steht der Vorsitzende Günter Weiß unter der Telefonnummer 05232 / 7359 zur Verfügung.

                                               (Quelle: Lippische Landeszeitung)

Juli 2016

Begeistert von Wismar

AWO Müssen-Billinghausen 5 Tage in Mecklenburg-Vorpommern

Wappen der Hansestadt Wismar

Die Mehrtagesfahrt der AWO Müssen-Bil- linghausen führte die 38 Teilnehmer in die- sem Jahr in die alte Hansestadt Wismar an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpom-merns.

 

Bereits auf der Anreise ließen sich alle ein rustikales Sektfrühstück schmecken.

 

Eine Stadtführung in Wismar zeigte ein beeindruckendes Bild und einen Überblick über die einzigartige Stadt, deren Altstadt seit 2002 auf der Welterbeliste der UNESCO steht.

 

Besichtigt wurden auch das Bad Doberaner Münster und die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche des ehemaligen Zisterzienser-klosters.

 

In keiner anderen Zisterzienser-Klosterkirche und keiner ande-ren Ordenskirche europaweit blieb eine reichere hochgotische Ausstattung erhalten.

 

Mit der Dampfeisenbahn "Molli" ging es dann nach Kühlungsborn zur fast 5 km langen Strand-Promenade und der 240 m langen Seebrücke.

 

Eine Schifffahrt von Warnemünde nach Rostock sowie ein Be-such in Lübeck mit Abstecher in das dortige Marzipanmuseum rundeten die "Reise zu reellen Preisen" ab.

Das Foto zeigt die AWO-Reisegruppen vor ihrem Hotel in Wismar

Juli 2016

AWO Müssen-Billinghausen restauriert die Bänke auf dem Friedhof in Billinghausen

 

Einige Bürgerinnen und Bürger aus Billinghausen hatten die Bitte ge-äußert, ob nicht die Dorfgemeinschaft Müssen-Billinghausen die Bänke auf dem Friedhof in Billinghausen, die sich in einem etwas heruntergekommenen Zustand befinden, restaurieren könnte.

 

Die AWO erklärte sich bereit, die Bänke zu reparieren und neu zu streichen, die Gartenfreunde Müssen-Billinghausen wollte den Freischnitt der Bänke übernehmen.

 

Also machten sich Günter Weiß, Helmut Feuerherm, Werner Jasper, Dieter Michalke, Malermeister Karl Tschritter und Rolf Vothknecht an die Arbeit, um die anstehenden Arbeitsschritte in Angriff zu nehmen.

 

Waren es doch 12 Bänke die zu bearbeiten bzw. zu restaurieren waren.

Freischneiden einer Bank auf dem Friedhof

Da der Freischnitt um die Bänke von den Garten- freunden nur in einem kleinen Bereich erfolgt war, wurde von der AWO zunächst ein Umfangrei- cher Freischnitt der Bän- ke vorgenommen.

 

Ca. 1 m um die Bänker herum wurden überhän- gende Äste, Strauch- und Buschwerk entfernt, so dass jetzt wieder ein guter Rundumblick und ein angenehmes Verweilen der Friedhofsbesucher auf den Bänken gegeben ist.

Auswechseln eines Beton-Fußes bei einer von zwei Bänken

Bei zwei Bänken muß- te zunächst jeweils ein gebrochener Be- tonfuß erneuert wer- den.

 

Dazu wurde der alte Betonfuß ausgegra- ben und durch einen von der Stadt Lage angelieferten neuen Betonfuß ersetzt.

Die zwei Bänke am Eingang der Friedhofskapelle werden frei- geschnitten, abgeschliffen und mit einem Voranstrich versehen.

Freischneiden und Voranstrich der Bänke am Eingang der Friedhofshalle
Einsammeln der drei weißen Friedhofsbänke

Die weißen Fried- hofsbänke wurden eingesammelt, zum Streichplatz gefahren, gerei-nigt, schadhafte Stellen mit einer Spezial-Spachtel-masse repariert und mit einem neuen Anstrich versehen.

Frühstückspause in geselliger Runde

Zwischendurch mußten natürlich auch Pausen einge- legt werden.

 

Ulla Weiß hat Frühstücksbröt- chen und Kaffee gesponsert und uns damit auf dem Friedhof versorgt.

Abschrauben der Bretter an einer Bank

Von den restlichen 6 Bänken wurden die Bretter abge- schraubt, zum Streichplatz ge- fahren, gereinigt, mit einem Voran-strich versehen und anschließend fertig gestrichen.

 

Danach können die Bretter dann wie-der auf die Beton-Füße geschraubt werden.

Warten auf das Mittagessen

Ein super leckeres Mittagessen, ge- sponsert vom Partyservice Ralf Holzkamp, Lage- Müssen, nahmen wir im Gartenhaus von Günter Weiß zu uns.

 

Auch an diser Stelle nochmals herzlichen Dank an Ralf Holzkamp, es hat uns allen sehr gut geschmeckt.

Mittagessen, gesponsert vom Partyservice Ralf Holzkamp, Lage-Müssen
Günter Weiß schraubt die gestrichenen Bretter wieder auf die Beton-Füße

Nachdem alle Bänke bzw. deren Bretter neu gestrichen waren, konnten sie wieder auf ihre Beton-Füße montiert werden.

 

Damit ist die Arbeit der AWO Müssen-Billinghausen durchge- führt und den Fried- hofsbesuchern stehen jetzt wieder ordent-liche Bänke zur Verfügung.

Zwei der braunen Bänke, links vor und rechts nach dem Freischnitt und der Renovierung

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von der Renovierung der Bänke auf dem Friedhof in Billinghausen

Juni 2016               Neue Homepage des AWO-Ortsvereins Müssen-Bil-linghausen e.V.

 

Auf der Vorstandssitzung am 09.06.2016 wurde der Wunsch laut, doch eine eigene Home-page zu realisieren.

Webmaster Rolf Vothknecht

Nach kurzer Überlegung erklärte sich Rolf Vothknecht bereit, sich in die Thematik einer Homepage einzuarbeiten und dieses auch zu erstellen.

 

Rolf Vothknecht begab sich also an die Arbeit und schon am 15.06. 2016 waren die ersten Teile der AWO-Homepage in Netz zu sehen.

 

Seitdem erfreut sich unsere Ho-mepage einer großen Beliebtheit unter unseren Mitgliedern und auch der User weltweit im Web

So sah es bisher rund um die Wasser-Zapfstellen auf dem Friedhof aus !!!

30.08.2016

AWO setzt Arbeiten auf dem Billinghauser Friedhof fort.

 

Halterungen für Gießkannen aufge- baut.

 

Im Einvernehmen mit dem Friedhofsamt der Stadt Lage hat die AWO Müssen-Billinghausen auf dem Bil-linghauser Friedhof 5 Halterungen für die Gießkannen an den Wasser-Zapfstellen aufgebaut.

Günter Weiß hat das erste Loch ausgehoben

Günter Weiß hatte die Halterungen gebaut, Karl Tschritter sie gestri- chen und Dieter Michal- ke, Helmut Feuerherm, Günter Weiß und Rolf Vothknecht haben sie dann auf dem Friedhof installiert.

Nach dem anstrengenden Graben der Löcher braucht Dieter Michalke erst einmal eine kleine Erholungs-Pause

Zunächst wurden die erforderlichen Lö- cher gegraben, dann die Halterungen ein- gesetzt und die Lö- cher mit Beton auf- gefüllt.

 

Anschließend wurden die Standfüße der Halterungen bzw. der Beton noch mit Erde angeglichen. 

Eine der fertigen Halterungen mit den eingehangenen Gießkannen.

So ordentlich können jetzt die Gießkannen in die Halterungen eingehängt werden.

 

Die AWO Müssen-Billinghausen bittet alle Friedhofsbesu- cher die benutzten Gießkannen auch wie- der in die Halte-rungen einzuhängen, damit unser Billing-hauser Friedhof immer ein freundliches und aufgeräumtes Bild abgibt und es nicht wieder so aussiht, wie auf dem oberen Bild gezeigt.

Und so sehen die restliche 4 Wasserzapfstellen jetzt aus

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Aufbau der Grießkannen-Halterungen auf dem Friedhof in Billinghausen

 

Arbeitsstunden der AWO-Müssen-Billinghausen e.V. auf dem Friedhof in Billinghausen

Tag

Arbeitskräfte

E.-Stunden

G.-Stunden

Donnerstag, 30.06.2016

3

3

9

Freitag, 01.07.2016

6

3,5

21

 

Samstag, 02.07.2016

4

2,5

10

Montag, 04.07.2016

3

2

2

1,5

6

3

Dienstag, 05.07.2016

4

2

8

Dienstag, 30.08.2016

4

3

12

 

Gesamt-Stunden

69

Quelle: Der Postillon

September 2016

AWO unterstützt Sternenkinder-Projekt

 

Der AWO-Ortsverein Müs-sen-Billinghausen unter-stützt aktiv das Sternen-kinder-Programm des Klinikum Lippe-Detmold.

 

Sternenkinder

Als Sternenkinder werden im engeren und ursprünglichen Sinn Kinder bezeichnet, die mit einem Gewicht von wenige als 500 Gramm vor, während oder nach der Geburt versterben.

 

Im weiteren Sinne wird Sternenkind von betroffenen Eltern auch für solche Kinder verwendet, die mit mehr als 500 Gramm Ge-burtsgewicht sterben.

 

Der poetischen Wortschöpfung liegt die Idee zugrunde, Kinder zu benennen, die „den Himmel“ (poetisch: die Sterne) „erreicht ha- ben, noch bevor sie das Licht der Welt erblicken durften“.

 

Der Begriff Sternenkind richtet den Fokus auf das Kind selbst, im Gegensatz zu solchen Begriffen wie Fehlgeburt und Totge- burt, die traditionell nicht nur für den Vorgang des Absterbens der Leibesfrucht, sondern auch für das abgestorbene bzw. verstorbene Lebewesen selbst verwendet werden.

Er berücksichtigt die in- tensive Bindung, die vor allem viele Mütter und Väter bereits zum unge- borenen Kind entwickeln und die deswegen oft intensive und langanhaltende Trauer, die dessen Tod verursacht.

Dieser gefühlsmäßigen Bin-dung widerstrebt die Be-zeichnung Fehlgeburt oder Totgeburt für das verstorbene kleine Wesen und die diesen Worten zugrunde liegenden Ansichten und Verfahrensweisen.

Alternative Bezeich-nungen für Sternen- kind sind die Begriffe Schmetterlingskind und Engelskind, die aber weniger verbrei- tet sind.

 

In der AWO Müssen-Billinghausen werden von Valentina Jung und  ihrer Freundin Carmen Liemen verschiedene Bekleidungen, Sarg- und Grabbeilagen gebastelt, die den Sternenkinder vom Krankenhaus-Personal angezogen werden, bevor sie eingesargt werden.

Der Kontakt der AWO Müssen-Bil- linghausen zum Kli- nikum Lippe erfolgt über die leitende Hebamme Susann Grabsch,  an die die hergestellten Sa- chen übergeben wer- den und die auch die weitere Organisation im  Krankenhaus übernommen hat.

Bastel-Arbeiten von Valentina Jung und Carmen Lienen

22.10.2016

43. Herbstfest 2016

 

AWO feiert langjährige Mitglieder

Herbstfest: Vorsitzender Günter Weiß lobt den guten Zusammenhalt der beiden Ortsteile Müssen und Billinghausen

Das Herbstfest des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghau-sen hat großen An-klang gefunden.

 

Rund 200 Senio-rinnen und Senioren haben im Hörster Krug bei Kaffee, Kuchen und bester Unterhaltung einen stimmungsvollen Nachmittag verbracht.

 

Günter Weiß, Vorsitzender der AWO Müssen-Billinghausen, eröffnete den Nachmittag und wandte sich mit Worten des Dankes an Mitarbeiter und Helfer:

 

„Ohne eure Arbeit könnte dieses Fest nicht stattfinden.“

 

Auch stv. Bürgermeisterin Monika Rieke  und Diemo Dölle, Fachgruppenleiter Soziales der Stadt Lage, begrüßte der Vorsitzende.

 

Die Stadt unterstützt das Herbstfest finanziell.

 

Es ersetze eine städtische Weihnachtsfeier für die Se- nioren der beiden Ortsteile.

 

Das vielseitige Programm bereicherte Zauberer „Charly“, der mit viel Humor seine Darbietungen moderierte.

 

Die Volkstanzgruppe Leopoldshöhe animierte zum Mitwippen und –klatschen.

 

Musikalisch unterstützt wurde der Nachmittag von den „Tas- tenbrechern“.

 

Ein Höhepunkt der Feier war die Ehrung langjähriger Mit- glieder.

 

Sie wurden vom Vorstand mit einer Urkunde, einer Ansteck- nadel und einem Präsent ausgezeichnet.

 

Zehn Jahre bei der AWO sind Senta Schuer, Loreen Scheibe und Günter Weiß, 20 Jahre dabei sind Ingrid Zeisberg, Irm- gard Schumacher, Hildegard Lütkemeier und Christel Wiese, 25 Jahre Inge Pudzielny, Annegret Pöhl, Erich Sielemann und Ilse Poneleit.

 

Seit 30 Jahren gehören Wolfgang Büschemann und Ruth Kwauka der Arbeiterwohlfahrt an, seit 40 Jahren Giesela Stockmeier, Arno Kropeit, Herwig Diekmann und Dieter Köpel.

 

„Müssen und Billinghausen gehören einfach zusammmen“, betonte Günter Weiß.

 

Eingeladen wurden daher alle Senioren ab 65 Jahren, egal ob sie Mitglied der AWO seien oder nicht, erklärte Kassiere- rin Monika Hölscher.

 

Die AWO Müssen-Billinghausen bietet ein vielseitiges Pro- gramm und stärke den Zusammenhalt der Ortsteile.

 

Im November gebe es einen Tag der offenen Tür, denn zukünftig lege die AWO verstärkt ihr Augenmerk auf die Mitgliederwerbung, um das abwechslungsreiche Programm stetig fortführen zu können.

                                          Quelle: Lippische Landeszeitung

Ausgezeichnete Mitglieder: Monika Hölscher und Monika Feuerherm (rechts und 2. von rechts) haben bei der Feier verdiente Frauen und Männer geehrt.

Weitere Infos und Bilder vom Herbstfest 2016

finden Sie unter

"Unsere Veranstaltungen" >>>

"Berichte Veranstaltungen 2016"

12.11.2016

AWO Müssen-Billinghausen feiert Helfer-Fete

 

Der Vorstand der AWO Müs- sen-Billinghausen hatte alle Helferinnen und Helfer zu einer Helfer-Fete ins TuS- culum eingeladen.

 

Vorsitzender Günter Weiß bedankte sich bei den Helferinnen und Helfern für die im ablaufenden Jahr geleistete Arbeit und betonte, dass ohne die tatkräftige und ehrenamtliche Arbeit aller Helferinnen und Helfer die gemeinnützige Arbeit der AWO nicht zu schaffen sei.

 

Anschließend wünschte er allen Teilnehmern einen angenehmen Abend, welcher mit einem gemeinsamen Abendessen begann und mit einem gemütlichen Beisammensein endete.

In fröhlicher Runde wurde bis spät in die Nacht hinein die Helfer-Fete gefeiert.

Weitere Infos und Bilder von der Helfer-Fete

finden Sie unter

"Unsere Veranstaltungen" >>>

"Berichte Veranstaltungen 2016"

26.11.2016

Die AWO Müssen-Billinghausen stellt sich vor

 

Mit einem Informations-Nachmittag stellt sich der AWO-Ortsverein Müssen-Billinghausen im TuS-culum an der Hörster Straße in Lage-Müssen der Öffent-lichkeit vor.

 

Gleichzeitig wollen wir ver- suchen, an diesem Nach- mittag weitere Bürger für die Arbeit der Ortsgruppe zu begeistern, um nach Möglichkeit auch neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen zu können.

Günter Weiß

Nachdem von fleißigen Helferinnen und Helfern der große Raum im TuS- culum entsprechend hergerichtet wurde, konnte Ortsvereinsvorsitzender Günter Weiß ca. 100 Gäste zu unserer Vorstellungs-Veranstaltung begrü-ßen.

 

Folgende Gruppen der AWO Müs-sen-Billinghausen stellten sich vor:

 

1. Senioren-Tanzgruppe

Unter der Leitung von Petra Ro-senow wurden gekonnt vorgetragene Tänze dargeboten.

 

2. Senioren-Gymnastik

Die Senioren-Tanzgruppe begeisterte unter der Leitung von Monika Holzkamp mit einer gelungenen Bänder-Gymnastik.

Das große Angebot der Bastel-Frauen

3. Bastelgruppe der Frauen

Auf einem großen Verkaufs- tisch wurden verschiedenar- tige Bastelartikel angebo- ten.

 

4. Skatgruppe der Männer

Die Skatgruppe zeigte ihr Können in einer spannenden Skatrunde.

 

5. AWO Pflege- und Betreuungsdienst

Der AWO Pflege- und Betreuungsdienst Lage stellte seine Arbeit an einem Info-Tisch vor und führte Blutdruck- und Blutzucker-Kontrollmessungen durch.

 

An einem großen Kuchen-Buffet war für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt.

 

Hierbei wurde die AWO von den Vereinen der Dorfgemein-schaft Müssen-Billinghausen durch Kuchen-Spenden unter-stützt.

Weitere Infos und Bilder vom Vorstellungs-Nachmittag finden Sie unter 

"Unsere Veranstaltungen" >>>

"Berichte Veranstaltungen 2016"

November 2016                         

AWO-Ortsverein erstellt neues Banner

 

Ein neues Vereins-Bannner in der Größe von 2,50 x 0,70 m hat der Ortsverein in November beschafft.

Dieses soll als Werbemittel verwendet werden.

Grafik: Rolf Vothknecht
AWO-Vorsitzender Günter Weiß, Nikolaus (Rolf Vothknecht), stv. AWO-Vorsitzende Monika Feu- erherm, OGS-Leiterin Irma Reger (von links)

06.12.2016

AWO Müssen-Billinghausen übergibt Spende an den Förder-verein der OGS Müssen

 

Am Nikolaustag besuchte der Vor- stand der AWO Müssen-Billing-hausen im Rahmen seiner patenschaftlichen Beziehungen die Kinder der OGS Bunte Schule Standort Müssen und hatte dabei auch den Nikolaus, der die Kinder mit Süßigkeiten be- schenkte, mitgebracht.

 

Der AWO-Vorstand war aber nicht mit leeren Händen ge- kommen, sondern überreichte dem Förderverein der OGS einen Umschlag mit einer Geldspende von 150,- €, der für die Anschaffung von Bastelmaterialien verwendet werden soll.

 

Hiermit versucht die AWO Müssen-Billinghausen die so wichtige Arbeit innerhalb der OGS zu unterstützen und die Arbeit der Lehrer sowie der ehrenamtlichen Betreuungs-kräfte zu erleichtern.

Basteln unter Anleitung der Frauen der Bastelgruppe der AWO Müssen-Billinghau- sen

Im Anschluß an den Be- such in der Schule hatte die Bastelgruppe der AWO die OGS-Kinder noch zu einem Bastel- nachmittag ins TuS- culum eingeladen.

 

Hier konnten die Kinder unter fachkundiger An- leitung kleine Weih- nachtsdekorationen oder Weihnachtsgeschenke herstellen, die sie anschließend mit nach Hause nehmen konnten.

Stolz präsentieren die Kinder ihre Bastelergebnisse

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Be-such in der Schule und vom Bastelnachmittag

Quelle: Der Postillon
Vorsitzender Günter Weiß und Tagesstät- ten-Koordinatorin Friedegunde Wennige begrüßen die Gäste

13.12.2016

AWO-Weihnachtsfeier

 

Im weihnachtliche ge- schmückten TuS-culum feierte die AWO Müssen-Billinghausen ihre diesjäh- rige Weihnachtsfeier.

 

Neben ca. 90 Seniorinnen und Senioren konnte der Vorsitzende Günter Weiß auch die Kinder der OGS Bunte Schule Standort Müssen und die Kinder der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ Müssen begrüßen.

Der Weihnachtsmann (Rolf Vothknecht)

Natürlich durfte auch der Weih-nachtsmann nicht fehlen und so erschien er mit lautem Klopfen an der Tür und begrüßte die Gäste mit einem kleinen Gedicht.

 

Im Winter, wenn es stürmt und schneit
 

Im Winter, wenn es stürmt und schneit
und's Weihnachtsfest ist nicht mehr weit.

Da kommt weit her aus dunklem Tann'
der liebe, gute

                               Weihnachtsmann.

Die große Schar der Gäste an den festlich geschmückten Tischen

Die Kinder der OGS-Müssen begeisterten die Gäste mit einem rythmischen Trommelwirbel, gespielt auf ihren verschieden-artigen Trommeln.

 

Die Kinder der Tagesstätte „Kleine Strolche“ hatten das Mär- chenspiel Frau Holle und einen Kreis-Tanz eingeübt und erhielten von den Gästen viel Beifall für ihre Darbietungen.

Quelle: Der Postillon

Weitere Infos und Bilder von der AWO-Weihnachtsfeier finden Sie unter

"Unsere Veranstaltungen" >>>

"Berichte Veranstaltungen 2016"

Die Tagesfahrten des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen im Jahre 2016

26.04.2016

Frühlingsfahrt

 

Bauernstube Schenken-Küche Höxter-Ovenhausen

 

Töpferdorf Fredelsloh

18.05.2016

 

Besichtigung der

Privat-Brauerei Strate, Detmold

28.05.2016

Lüneburger Heide / Walsrode

 

Heidewachs-Kerzenschnitzerei

 

Heide-Back-Haus mit Back-Theater

12.06.2016

 

Freilichtbühne Bellenberg

 

Gespielt wurde das Theaterstück

"Das hat man nun davon"

20.08.2016

Fahrt nach Holland

 

Käsemarkt Enschede

 

Blumenmarkt Oosterik in Denekamp

04.09.2016

Fahrt nach Wiesmoor/ Ostfriesland

 

Blütenkorso, Blumenhalle und

Torf- und Siedlungsmuseum

 

08.12.2016

Jahres-Abschlußfahrt

 

Lebkuchenbäckerei Schulze von Ravensberg, Borgholzhausen

 

Weihnachtsmarkt Osnabrück

Weitere Infos und Bilder von unseren Tagesfahrten

finden Sie unter

"Unsere Fahrten" >>> "Berichte Fahrten 2016"

Teilnehmerzahlen bei unseren Aktivitäten

 

Die nachfolgende Übersicht zeigt eine Aufstellung der Teilneh-merzahlen an unseren im Jahre 2016 durchgeführten Angebo- ten, Fahrten und sonstigen Ereignissen.

 

Auf die Gesamt-Teilnehmerzahl von 4.180 Teilnehmer kann die AWO Müssen-Billinghausen sicherlich stolz sein, zeigt sie doch, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und unsere Ange- bote gut bzw- sehr gut angenommen werden.

Anzahl

Veranstaltung Angebot

Teilnehmer

11

Senioren-Tagesstätte

808

1

Weihnachtsfeier

120

12

Basteln und Skatspiel

170

44

Senioren-Gymnastik

750

44

Senioren-Tanz

880

6

Senioren-Frühstück

520

1

Jahreshauptversammlung

110

8

Tages- und Mehrtagesfahrt

400

1

Herbstfest

200

2

Sonstige Veranstaltung

150

 

Gesamt-Teilnehmerzahl

4.180

 

Aufrufe unserer Homepage

https//www.awo-müssen-billinghausen.de

 

5.380 Homepage-Aufrufe im ersten Halbjahr, in dem un-sere Homepage online ist, sind sicherlich ein stolzer Erfolg für unseren Ortsverein und zeugt davon, dass wir nicht nur in unseren Angeboten und Veranstaltungen erfolgreich sind, sondern dass auch unsere Homepage gut angenommen und häufig aufgerufen wird.

AWO-Ortsverien

Müssen-Billinghausen e.V.

Rolf Vothknecht

( 2016)

Seitenaufrufe

WetterOnline
Das Wetter für
Lage
mehr auf wetteronline.de

AWO

gefällt mir

AWO

ist gut

Besucher-Zähler

seit dem Start

unserer Homepage am 15.06.2016

Letzte Aktualisierung:

26.05.2019