Rolf Vothknecht

Die nun nachfolgenden weiteren Ausführung zur Chronik des

AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen e.V.

wurden von Rolf Vothknecht

erstellt und werden ständig erweitert.

22.01.2005

38. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Wechsel in der Vereinsführung

 

1. Vorsitzender Ernst Wittbrock eröffnete die Versamm-lung, begrüßte alle erschienenen Mitglieder, tritt von seinem Amt als 1. Vorsitzender zurück und übergibt für die weitere Durchführung der Versammlung an den stv. Vorsitzenden Ralf Fischer.

 

Ralf Fischer gab den Jahresbericht für das Berichtsjahr 2014 und handelte alle Punkte der Tagesordnung ab.

 

Da durch den Rücktritt von Ernst Wittbrock als 1. Vorsit-zender und Günter Kickert als Kassenführer waren Neu-wahlen erforderlich und wurden anschließend mit folgendem Ergebnis durchgeführt:

 

   1. Vorsitzender     Ralf Fischer

   2. Vorsitzender     Günter Scheibe

   Kassenführer        Klaus Holtmann

 

Eine ganz besondere Ehrung erfuhr Ernst Wittbrock zum Ende der Versammlung.

Vom neuen 1. Vorsitzenden Ralf Fischer wurde er für seine langjährigen Verdienste und 15 Jahre 1. Vorsitzender der AWO Müssen-Billinghausen besonders gewürdigt und zum Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzenden ernannt.

                                              Quelle: Lippische Landeszeitung

2005                                                  Erstmals ein Weihnachtsmarkt in Billinghausen

 

Alle zwei Jahre veranstalten die örtlichen Vereine und Grup-pen von nun an den Weihnachtsmarkt an der Sporthalle Bil-linghausen.

 

Mit dabei natürlich auch die AWO-Ortsgruppe Müssen-Billing-hausen.

In einem Verkaufswagen, Zelt oder in einer Holzhütte werden Bastelartikel, selbstgemachte Marmeladen und Strick- bzw. Häkelartikel angeboten.

In der Holzhütte werden Glühwein, verschiedene Liköre, Schnäpse und Schmalzbrote verkauft.

 

Veranstaltungen wie diese zeigen,  dass die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen aus Müssen und Billinghausen vorbildlich funktioniert und alle Gruppen immer mit großem Eifer bei der Sache sind.

                                                                   Quelle: Der Postillon

Der AWO-Ortsverein Müssen-Billinghausen auf dem Weihnachtsmarkt an der Sporthalle in Billinghausen (Aufnahme vom Weihnachtsmarkt 2015)

14.04.2007

Protokoll einer Vorbesprechung zur 40-Jahr-Feier der AWO Müssen-Billinghausen

 

Da die AWO Müssen-Billinghausen in Kürze ihr 40-jähriges Be- stehen feiern kann, trafen sich jetzt Monika Feuer-herm, Loreen Scheibe, Günter Weiß, Günter Scheibe und Ralf Fischer zu einer 1. Vorbesprechung.

Als Termin für die Feierlichkeiten wurde der 17.05 2008 und als Veranstaltungsort die Gaststätte Hörster Krug festgelegt.

 

Folgende Personen bzw. Gruppierungen sollen eingeladen werden:

  • Bezirksverband der AWO
  • Kreisverband der AWO
  • AWO Stadtverband
  • Bürgermeister Stadt Lage
  • Sozialamt Stadt Lage
  • Ute Schäfer, Landtagsabgeordnete
  • Kirchengemeinde Stapelage
  • Dorfgemeinschaft Müssen-Billinghausen
  • TuS Müssen-Billinghausen
  • BSV Müssen
  • Gesangverein Billinghausen
  • Verein der Gartenfreunde
  • Landwirtschaftlicher Verein
  • Grundschule Müssen
  • AWO Hörste

 

Zur Programmgestaltung sollen folgende Gruppen ange-sprochen werden:

  • Bauchtanzgruppe AWO Hörste
  • Vortrag auf lippisch Platt
  • Grundschulkinder Müssen
  • Zur Unterhaltung soll eine Musikkapelle verpflichtet werden

Mit einem Fragebogen soll eine Mitgliederbefragung durchge- führt werden, wobei unter allen Rückantworten eine Verlo-sung stattfinden soll.

Zur Information der Bevölkerung soll ein Flayer erstellt und verteilt werden.

August 2007

Berlin war eine Reise wert

 

Mit 40 Personen brach die AWO Müssen-Billinghausen zu ihrer 5-tägigen Reise nach Berlin auf.

 

Mit einem rustikalen Bauernfrühstück auf einen Autobahnparkplatz bei Marienborn wurde Berlin gestärkt in Angriff genom-men.

 

Quartier war in Köpenick, von wo aus mehrere Fahrten unter-nommen wurden.

Unvergesslich wird für alle Teilnehmer die dreistündige Kahn- fahrt im Spreewald bleiben.

Auch die Hauptstadt Berlin wurde mit einer Schifffahrt und dem Bus von allen Seiten bewundert.

Sogar das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

 

Abschluß der Fahrt war eine Stadtrundfahrt in Potsdam mit einem Spaziergang durch den Schloßpark.

 

Die AWO Müssen-Billinghausen bedankt sich bei allen Teilneh- mern für den tollen Zusammenhang, den Helferinnen und Hel- fern für ihrer Arbeit, und beim Busfahrer für seine gute Fahrt.

 

                                                Quelle: Lippische Landeszeitung

Die AWO-Reisegruppe vor ihrem Quartier in Köpenick

02.02.2008

41. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Wechsel in der Vereinsführung

 

Nach seinem Rechenschaftsbericht gibt der 1. Vorsitzende Ralf Fischer bekannt, dass er für dieses Amt aus berufli-chen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehe.

 

Günter Kickert wird daraufhin zum Wahlleiter gewählt, nimmt dieses Amt an und bitte um Vorschläge für die Wahl eines neuen 1. Vorsitzenden.

 

Zur Wahl zum 1. Vorsitzenden werden Günter Weiß, Anne-gret Pöhl und Günter Scheibe vorgeschlagen, Annegret Pöhl und Günter Weiß erklären, nicht für die Wahl zur Verfügung zu stehen.

 

Günter Scheibe wird bei einer Enthaltung zum neuen 1. Vor-sitzenden gewählt, Ralf Fischer wird als Stellvertreter vor-geschlagen und ebenfalls bei einer Stimmenthaltung zum stv. Vorsitzenden gewählt.

 

Beide nehmen die Wahl an.                    Quelle: Der Postillon

2008

40-jähriges Bestehen der AWO Müssen-Billinghausen

 

AWO Müssen-Billinghausen feiert ihr 40-jähriges Bestehen im Hörster Krug

 

Für soziale Gerechtigkeit und Solidarität

Die AWO Müs­sen-Bil­ling­hau­sen, die nun ihr 40-jäh­ri­ges Be­ste­hen fei­er­te, steht für eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment, So­li­da­rität, Ge­sel­lig­keit und hat sich in den vier Jahr­zehn­ten ih­res Be­ste­hens zu ei­nem nicht mehr weg­zu­den­ken­den Be­stand­teil des ört­li­chen Ge­mein­we­sens ent­wi­ckelt.

 

Wenn­gleich das ge­nau Grün­dungs­da­tum nicht be­kannt ist, so steht doch fest, dass sie im Jahre 1967 aus der Taufe ge­ho­ben wur­de.

 

»War es früher vor al­lem die Ver­-    schi­ckung er­ho­lungs­be­dürf­ti­ger Müt­ter, Kin­der und Se­nio­ren in schöne Orte un­se­res Lan­des, so sind es heute Ver­an­stal­tun­gen wie die Se­nio­ren­be­geg­nungs­stätte in der Grund­schule in Bil­ling­hau­sen, die Tanz­grup­pen und die Gym­nas­tik­grup­pe, die sich ei­nes re­gen Zu­spruchs er­freu­en«, er­läu­terte Vor­sit­zen­der Gün­ter Scheibe im bis auf den letz­ten Platz be­setz­ten Saal des Hörs­ter Kru­ges.

Der Ke­gelclub, die Spie­lenach­mit­tage, der Be­su­cher­ser­vice und die Fahr­ten­ab­tei­lung set­zen wei­tere wich­tige Ak­zen­te.

 

Die Pa­ten­schaft mit der Of­fe­nen Ganz­tags­schule in Müs­sen ver­steht der Vor­stand des AWO-Orts­ver­eins als wich­tige Wei­chen­stel­lung für die Zu­kunft, will man sich der Ju­gend doch künf­tig noch stär­ker öff­nen.

 

Um noch bes­ser auf die Wün­sche der zahl­rei­chen Mit­glie­der und der ü­b­ri­gen Bür­ger ein­ge­hen zu kön­nen, hat der Vor­stand der AWO Müs­sen-Bil­ling­hau­sen eine Mit­glie­der­be­fra­gung durch­ge­führt.

Auf das Feed­back darf man ge­spannt sein, so Gün­ter Schei­be.

 

Mit im­mer­hin 230 Mit­glie­dern ist die AWO Müs­sen-Bil­ling­hau­sen der größte AWO-Orts­ver­ein in Lage und ei­ner der größten in Lippe und ganz OW­L.

 

­Die Ge­burts­tags­feier be­rei­cher­ten die Kin­der der Of­fe­nen Ganz­tags­schule Müs­sen und die Tanz­gruppe »­Su­he­la« mit ih­ren Vor­führun­gen, der Lau­ten­kreis Cap­pel sorgte für den pas­sen­den mu­si­ka­li­schen Rah­men, Fried­helm Pöhl steu­erte einen platt­deut­schen Vor­trag bei.

 

Für 40-jäh­rige AWO-Mit­glied­schaft ehr­ten 1. Vor­sit­zen­der Gün­ter Scheibe und 2. Vor­sit­zen­der Ralf Fi­scher die Ju­bi­lare Anna Kleine-Ost­mann, Fried­rich Kleine-Ost­mann, Re­nate Sun­der­mann, Fe­li­ci­tas Voll­mer, Ur­sula Weiß und Ilse Volk­mer.

Hil­de­gard Schmed­kord ist seit 25 Jah­ren Mit­glied, auf zehn Jahre brin­gen es Man­fred Lo­renz, Ca­lo­gero Ma­ca­lu­so, Bar­bara Mohr­mann, Chris­tel Gers­ten­korn, Irm­gard El­ler­kamp, Heinz Mos­ha­ge, Anni Holt­mann, Wal­traud Vogt und Su­sanne Wit­ter.

                                                                (Quelle: Lippe aktuell)

 

Der Vorstand setzte sich im Jubiläumsjahr zusammen aus:

 

   Günter Scheibe,      1. Vorsitzender

   Ralf Fischer,         2. Vorsitzender

   Looren Scheibe,      Kassiererin

   Monika Feuerherm,   Schriftführerin

Faltblatt 40-Jahre AWO Ortsverein Müssen-Billinghausen, Seite 1 & 2
Faltblatt 40-Jahre AWO Ortsverein Müssen-Billinghausen, Seite 3 & 4
Faltblatt 40-Jahre AWO Ortsverein Müssen-Billinghausen, Seite 5 & 6

25.10.2008

AWO Müssen-Billinghausen lädt zum 35. Herbstfest ein. Senioren feiern im Hörster Krug

 

Die AWO Müs­sen-Bil­ling­hau­sen lädt die Se­nio­rin­nen und Se­nio­ren bei­der Orts­teile zu ih­rem Herbst­fest ein, das am Sams­tag, 25. Ok­to­ber, 15.00 Uhr, bei Kaf­fee und Ku­chen im »Hörs­ter Krug« statt­fin­det.

 

Für die mu­si­ka­li­sche Un­ter­hal­tung sorgt der Man­do­li­nen­ver­ein Pi­vits­hei­de.

 

Wei­tere Pro­gramm­punkte sind ein Auf­tritt der AWO-Tanz­gruppe un­ter der Lei­tung von An­ne­gret Pöhl, Vor­führun­gen der Kin­der der Of­fe­nen Ganz­tags­schule aus Müs­sen, die Vor­stel­lung der AWO-Gym­nas­ti­k­ab­tei­lung un­ter Lei­tung von Chris­tel Wende und die Show der »U­ni­quex« des BSV Müs­sen.

 

Das Fest en­det ge­gen 18.00 Uhr.

 

Um An­mel­dun­gen bit­tet die AWO Müs­sen-Bil­ling­hau­sen bis 20. Ok­to­ber bei Gün­ter Schei­be, Karl-Jas­pers-Weg 7 in Müs­sen, Te­le­fon 05232-97879, oder Ralf Fi­scher, Land­wehr­straße 95 in Bil­ling­hau­sen, Te­le­fon 05232-78508.

 

Auch für die­je­ni­gen, die eine Fahr­ge­le­gen­heit benöti­gen, wird ge­sorgt.

                                                                 Quelle: Lippe aktuell

Die Reisegruppe vor den Bremer Stadtmusikanten

Juni 2009

AWO Müssen-Billinghausen zu Gast in der Lü-neburger Heide

 

Fast schon Tradition ist für die AWO Müssen-Billinghau-sen der Aufenthalt im Euro-Strand in Fintel.

 

Auch in diesem Jahr machten sich wieder 41 reiselustige AWO-Mitglieder auf den Weg in die Lüneburger Heide.

 

Die fünf Tage waren mit Fahrten nach Buxtehude, wo man von einer netten Stadtführerin erfuhr, warum hier die Hunde mit dem Schwanze bellen und in den Heidepark Soltau, auf den sich alle freuten, ausgebucht.

Von wegen Senioren-Reisegruppe, hier wurden alle wieder jung.

 

Auf der Fahrt nach Bremen und Bremerhaven begleitete eine fachkundige Reiseleiterin die Gruppe.

Bei den vielen Sehenswürdigkeiten wurde der eine oder andere Gegenschauer kaum zur Kenntnis genommen.

 

Mit Unterhaltung, Gesang und Tanz wurden die Tage beendet.

Der Höhepunkt war das Musical Tarzan, das von Laiendarstel-lern aufgeführt wurde.

 

Leider vergingen die Tage für alle viel zu schnell, so dass auf der Heimfahrt schon neue Reisepläne geschmiedet wurden.

                                                                 Quelle: Der Postillon

Die Reisegruppe auf dem Hexentanzplatz

2009

AWO Müssen-Bil-linghausen zu Gast in Quedlinburg

 

Bei Sonnenschein und guter Laune starteten 55 Mitglieder und Freunde der AWO Müssen-Billinghausen zu ihrer Tagesfahrt.

 

Der Hexentanzplatz und das romantische Städtchen Quedlin-burg war das Ziel der Reise.

 

Über die Autobahn ging es am frühen Morgen Richtung Ostharz, unterbrochen durch eine Frühstücksrast auf einem Rastplatz mit einem wunderbaren Blick auf den Brocken, bevor die Fahrt weiter ging nach Thale.

 

Auf dem Hexentanzplatz waren alle nicht nur von dem leckeren Kuchen, sondern auch von der tollen Aussicht begeistert.

 

Ein Bummel durch die engen Gassen von Quedlinburg  mit seinen alten Fachwerkhäusern und gemütlichen Straßencafes rundete diesen schönen Tag ab.

                                               Quelle: Lippische Landeszeitung

2010

AWO verbrachte fünf erlebnisreiche Tage in Dresden

 

Fünf erlebnisreiche Tage verbrachte die AWO Müssen-Bil-linghausen in Dresden.

Nach einem rustikalen Bauernfrühstück auf der Hinfahrt be-suchte man die Porzellanmanufaktur Meißen, leider war der Geldbeutel zu klein für diese edlen Sachen.

 

Am zweiten Tag erlebte die Reisegruppe Dresden unter sach-kundiger Führung.

Die Schönheit der Frauenkirche, der Semperoper und des Zwingers beeindruckte alle.

 

Eine Schifffahrt auf der Elbe durch die sächsische Schweiz bis Königstein im herrlichen Sonnenschein war ebenfalls ein tolles Erlebnis.

 

Bei einem Besuch im Weingut Schloß Wackerbarth erfuhr man vieles über den Anbau und die Verarbeitung sächsischer Weine  - eine Weinprobe gehörte selbstverständlich dazu.

 

Mit einem Besuch im Jagdschloß Moritzburg endete leider schon der vierte Tag in Dresden.

 

Die Rückreise wurde noch mit einem Halt in Leipzig unter-brochen.

Mit vielen tollen Eindrücken ging es dann zurück nach Lippe.

                                                                  Quelle: Der Postillon

"Singin' In The Rain": Die AWO-Tanzgruppe unterhielt die Gäste des Herbstfestes mit diversen Vorführungen.

25.10.2010

AWO-Herbstfest mit Ehrungen und viel Unterhaltung

 

 
Mit einem vielseitigen Programm hat die Ar-beiterwohlfahrt Müs-sen-Billinghausen die Besucher des Herbst-festes empfangen, das am Samstagnachmittag im "Hörster Krug" stattfand.

Unter anderem ehrte Vorsitzender Günter Scheibe dabei lang-jährige Mitglieder.

So wurden Willi Witter und Friedegrunde Wennige für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Gerhard Wilkenloh ist seit 30 Jahren in der AWO.

Für zehnjährige Treue zum Verein dankte Scheibe Christa Schreiber, Olga Peibert, Siegfried Pöhl, Waltraud Putzger und Helga Holtmann.

 

Die "Waldheider Musik AG" des Lippischen Blinden- und Sehbe-hindertenvereins sorgte mit bekannten Melodien wie dem rus-sischen Lied "Kalinka" oder dem Gospel "Down By The Riverside" für gute Laune.

Die AWO-Tanzgruppe unter der Leitung von Annegret Pöhl führte mehrere Tänze vor, trat zum Beispiel zur Musik von "Singin' In The Rain" auf.

Zwei Jazztanzgruppen des BSV Müssen hatten ebenfalls unterhaltsame Beiträge einstudiert.

                                                Quelle: Lippische Landeszeitung

2010

Ein Herz für Mitbürger

Engagierte Lipperinnen bekommen auf dem Herbst-fest 2010 die Ehrenamtskarte des Kreises

 

Das Herbstfest des AWO-Ortsvereins Müssen-Billinghausen hat jetzt den feierlichen Rahmen für die Verleihung der Eh-renamtskarte an acht engagierte Lipperinnen gebildet.

 

Im Hörster Krug überreichte Saskia Frei-Klages vom Ehren-amtsbüro des Kreises Lippe die Ehrenamtskarten an Ulla Weiß, Susanne Witter, Monika Feuerherm, Waltraud Budde, Friedegunde Wennige, Annegret Pöhl und Helga Schmiede-kamp als Anerkennung für ihr außerordentliches Engagement.

 

Die acht Damen organisieren die Tagesstätte der AWO in Billinghausen.

                                              Quelle: Lippische Landeszeitung

Freuen sich über die Ehrenamtskarte: Saskia Frei-Klages (links) vom Ehren-amtsbüro des Kreises Lippehatte sie überreicht
Grundschule Billinghausen

02.02.2011

AWO fordert Erhalt

der Grundschule

Billinghausen

 

Mit Entsetzen, Enttäuschung und Wut nimmt der AWO-Ortsverein Müssen-Billing-hausen die Pläne zur Schließung der Grundschule Billinghausen zur Kenntnis.

 

„Wenn das tatsächlich so eintritt, wird auch der AWO-Ortsver- ein, der die Aula der Schule für seine Aktivitäten braucht, be- troffen sein“, so AWO-Vorsitzender Günter Scheibe.

 

Grundsätzlich fordere der Vorstand der AWO den Erhalt einer funktionierenden Schule für die Billinghauser Kinder, die an-

sonsten mit Bussen in andere Ortsteile gefahren werden müss- ten.

 

Scheibe: „Es kann nicht sein, dass eine solche Institution und ein kultureller Dorfmittelpunkt einer kurzfristigen Sparpolitik zum Opfer fallen soll“.

 

Alternativen, die es gebe, seien offenbar nicht gewünscht.

 

Die AWO bitte alle Entscheidungsträger, diesen Entschluss zu überdenken und das Gespräch mit Eltern und Vereinen zu suchen.

                                               (Quelle: Lippische Landeszeitung)

09.02.2011                                           Schul-Schließung Thema bei der 44. AWO-Jah-reshaupt-Versammlung

 

Ganz im Zeichen der möglichen Schließung der Grundschule Billinghausen stand die Jahreshauptversammlung des AWO Ortsvereins Müssen-Billinghausen.

 

Bereits in seinem Rechenschaftsbericht wies der Vorsitzende Günter Scheibe auf die fatalen Folgen einer Schulschließung hin.

Für den AWO-Ortsverein, wie auch für andere Vereine, würde ein Ort für Versammlungen und Veranstaltungen entfallen.

Mit Unverständnis und teilweise wütenden Diskussionsbei-trägen drückten die etwa 85 anwesenden Ortsvereins-Mit-glieder ihren Zorn über den ihrer Meinung nach unsäglichem Vorschlag zur Schließung der Grundschule aus. 

                                              (Quelle: Lippische Landeszeitung)

 

29.03.2011

Schule Billinghausen: AWO ist enttäuscht

 

Tief enttäuscht und wütend haben die AWO-Mitglieder, die zur Schulausschusssitzung erschienen waren, die Aula des Schul-zentrums verlassen, teilt der Ortsverein Müssen-Billinghausen mit. Wie es nun für die Billinghauser Kinder und die Vereine weiter gehe, sei nach dem Votum der CDU und ihrer Koalitions-partner zur Schließung der Grundschule ungewiss, schreibt Vorsitzender Günter Scheibe.

Die innerhalb weniger Tage gesammelten rund 800 Unterschrif-ten gegen die Schließung konnten nichts mehr bewirken.

Der Bürgermeister habe die Listen freundlich entgegen genom-men, sich aber für nicht zuständig erklärt.

 

Wie die Situation sich zukünftig für den Ortsverein entwickeln werde, sei ungewiss.

Das kulturelle Leben des Ortsteils werde jedenfalls nachhaltig beschädigt sein.

 

31.03.2011                                           Die Grundschule Billinghausen wird geschlossen

 

In der Ratssitzung vom 31.03.2011 wurde mit Mehrheit be-

schlossen, dass die Grundschule Billinghausen zum 01.08.2011 auslaufend aufgelöst wird.

                                             (Quelle: Lippische Landeszeitung)

 

24.05.2011                                          Tanzen für den Erhalt der Schule

AWO Müssen-Billinghausen veranstaltet vermutlich letzten Tag der offenen Tür in der Schule Billing-hausen

 

AWO macht auf die Situation in Billinghausen  aufmerksam.

 

Angesichts der vom Stadtrat beschlossenen Schließung der Grundschule hat die Arbeiterwohlfahrt Müssen-Billinghausen dort einen Tag der offenen Tür ausgerichtet.

 

Gemeinsam mit Eltern und Schülern wolle die AWO ein Zeichen für den Erhalt der Schule setzen, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Ralf Fischer.

 

Auch für die AWO stelle die Schule einen wichtigen Treffpunkt dar, führte Fischer aus.

 

"Die meisten unserer Aktivitäten finden hier statt."

 

Der Tag der offenen Tür solle die Aufmerksamkeit darauf len-

ken und zugleich mit dazu beitragen, das Schicksal doch noch abzuwenden.

 

Billinghausen brauche eine funktionierende Grundschule, sagte Fischer.

 

Er halte wenig davon, dass die Kinder mit Bussen in die benach-barten Ortsteile fahren müssten.

 

Die Schule sei ein wichtiger Mittelpunkt für Jung und Alt und fördere die Gemeinschaft in Billinghausen, stellte Schulpfleg-schafts-Vorsitzende Monika Hölscher fest.

 

"Wenn die Schule tatsächlich geschlossen wird, werden wir in Müssen und Kachtenhausen bald Klassen mit 30 Schülern ha- ben", wies Hölscher auf mögliche Folgen hin. 

 

Zum Tag der offenen Tür fanden sich zahlreiche Besucher ein.

 

Sie erwartete ein bunter Nachmittag, in dessen Verlauf sich die verschiedenen AWO-Gruppen vorstellten, darunter die Bastel-gruppe und der Spielkreis sowie die Tanzgruppe unter Leitung von Annegret Pöhl, die Block- und Paartänze vorführten.

                                                (Quelle: Lippische Landeszeitung)

Die Tanzgruppe der AWO Müssen-Billinghausen mit ihrer Gruppenleiterin Annegret Pöhl (Bildmitte mit Headset)

2011

Bouletten im königlichen Garten

 

Die diesjährige Tagesfahrt der AWO Müssen-Billinghausen führte in die königlichen Gärten von Herrenhausen.

 

Beim Besichtigen der Anlagen fühlte man sich zurückversetzt ins 17. Jahrhundert und wo einst Herzöge und Könige wandelten, wurde ein fürstliches Picknick mit Bouletten und Kartoffelsalat veranstaltet.

 

So gestärkt ging die Reise weiter zum Steinhuder Meer, das nicht weit von der niedersächsischen Landeshauptstadt ent-fernt liegt.

Eine Schifffahrt zur Insel Wilhelmstein und die anschließende Möglichkeit zum Aalkauf rundeten den Ausflug ab.

 

Wieder einmal hatte die Fahrtabteilung unter Leitung von Moni-ka Feuerherm für eine perfekte Organisation gesorgt.

                                                                 Quelle: Der Postillon

Die AWO-Reisegruppe in den Herrenhäuser Gärten in Hannover
Mandolinen-Orchester Pivitsheide

2011

AWO Müssen-Billinghausen

 

38. Herbstfest mit über 250 Gästen im Hörster Krug

 

Mehr als 250 Gäste, AWO-Mitglieder und Seniorinnen und Senioren aus Müssen und Billinghausen, konnte der Vorsitzende Günter Scheibe zum traditionellen Herbstfest begrüßen.

 

Bereits seit 35 Jahren ist dieses Fest ein fester Bestandteil des örtlichen Veranstaltungskalenders und stets gut besucht.

 

Nach den Grußworten der stv. Bürgermeisterin Irmgard Eber-hardt und Udo Haushalter vom AWO-Kreisverband Lippe wurde ein buntes und abwechselungsreiches Programm geboten.

 

Tanzdarbietungen der AWO-Tanzgruppe und Vorführungen der AWO-Gymnastikgruppe zeigten erneut das hohe Niveau der An-gebote des Ortsvereins.

 

Besonders viel Beifall erhielten diesmal die Kinder der OGS Müssen für eine eigenwillige Interpretation von "Schenbrödel" und die Jazztanzvorführungen der Gruppe "Uniquex" aus Müs-sen.

Musikalisch untermalt wurde das Herbstfest auf vielfachen Wunsch vom Mandolinenorchester Pivitsheide.

 

Fröhlich und mit viele Applaus ging die gelungene Feier zu Ende.

 

Mit Hinweis auf die vielfältigen Aktivitäten des Ortsvereins und einer herzlichen Einladung doch einmal "herein zu schnuppern" verabschiedete Günter Scheibe die Gäste.

                                                                   Quelle: Der Postillon

Ehrungen beim Herbstfest 2012 im Hörster Krug

2012

AWO steigert die Reiselust

Vielseitiges Programm

 

Das Programm, das die AWO Müssen-Billinghausen im vergan-genen Jahr angeboten hat, ist bei allen Teilnehmern gut ange-kommen.

Für jeden Geschmack war etwas dabei, so die einhellige Mei-nung.

 

Das die angebotenen Fahrten gut angenommen wurden, war nicht zuletzt den Organisatoren Monika Feuerherm und Günter Weiß zu verdanken, teilte die AWO in einer Pressenotiz mit.

 

Gute Ideen für interessante Ziele, professionelle Auswahl der Busunternehmen und das auch noch zu erschwinglichen Preisen anbieten zu können, sei beider besondere Verdienst.

Dabei war vor Jahren das Interesse etwas geschwunden, die Teilnehmerzahlen waren rückläufig.

 

Mit frischem Wind und Ideen sei es gelungen, dass bestimmte Fahrten schnell ausgebucht sind.

 

Deshalb sollte man sich schnell entscheiden, so Monika Feuer-herm, und sich zum jetzt beginnenden Fahrtenjahr anzumelden.

 

Für 2013 haben sich die Organisatoren wieder ein Programm einfallen lassen, auf das man gespannt sein kann.

                                              Quelle: Lippische Landeszeitung

02.02.2013

46. Jahreshauptversammlung mit Neuwahl eines stv. Vereinsvorsitzenden

 

Der stv. Vereinsvorsitzende Ralf Fischer gab sein Amt im Mai des vergangenen Jahres ab und somit war die Wahl eines neuen stv. Vorsitzenden erforderlich.

 

Günter Weiß wurde von der Versammlung zum neuen stv. Vorsitzenden vorgeschlagen und bei einer Enthaltung von der Versammlung gewählt.

 

Günter Weiß nahm das Amt an.

Die fleißige Handwerker

2013

Frische Farbe für die Räume der Offenen Ganztagsschule

 

Fleißige Maler:

Aquarium, Sofa, warme Farben - die Räume der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Grundschule Müssen erstrahlen im neuen Glanz.

 

Der AWO-Ortsverein hat mit angepackt und ließ mit Hausmeis-ter, Eltern und der Schulleitung Gemütlichkeit einziehen.

Auch die neue Leiterin Isabell Eich half.

 

30 Kinder nehmen täglich das Angebot wahr und so war eine

Renovierung nach vier Jahren Betrieb notwendig geworden.

 

Wir haben immer volle Haus, erzählte die Direktorin Gisela Dünnermann.

                                                                  Quelle: Der Postillon

2013

Dorfgemeinschaft Müssen-Billinghausen

Wir sind dabei

 

In diesem Jahr wurde der

  • BSV Müssen

in die Dorfgemeinschaft Billinghausen aufgenommen und der Name änderte sich in "Dorfgemeinschaft Müssen-Billinghau-sen".

Eine neue Satzung wurde am 25. Februar 2013 von den Vereinen unterschrieben.

 

Quelle:

Abschrift aus der Chronik "800 Jahre Billinghausen"

2013

Nach der Fahrt ist vor der Fahrt

Mosel-Fahrt er-freute alle

 

Wieder einmal ist es der Fahrtenabtei-lung der AWO Müssen-Billinghausen gelungen, ein attraktives Programm mit Tages- und Mehrtagesfahrt auf die Beine zu stellen.

 

Den Auftakt in diesem Jahr machte ein Besuch beim singenden Rübezahl in Höxter-Albaxen.

Hier in einem äußerst gemütlichen Blockhaus mit Weserblick wurde geschunkelt, gesungen und ein paar fröhliche Stunden verbracht.

 

Im Juni stand dann die sechstägige Fahrt nach Leiwen/Mosel auf dem Programm.

 

Die Fahrten der AWO erfreuen sich weiterhin großer Beliebt-heit und Monika Feuerherm bittet um rechtzeitige Anmeldung, da die Fahrten immer schnell ausgebucht sind.

 

Weitere Fahrten führten zum Spargelessen auf Nuttelmanns Hof und zum Kloster Corvey sowie zum Steinhuder Meer.

 

Der Käsemarkt in Enschede und das Gartencenter Denekamp sowie der Weihnachtsmarkt in Soest waren weitere Reisziele.

                                                 Quelle: Lippische Landeszeitung

Die AWO Müssen-Billinghausen in Leiwen/Mosel

20.06.2013

Grundschule Billinghausen hat ausgedient.

Alle Proteste und Klagen haben nichts genützt.

 

Gegen die Stimmen von SPD und FWG empfiehlt der Schulaus-schuss die endgültige Auflösung der Grundschule Billinghausen.

 

Zum 31. Juli 2013 wird der Betrieb dort eingestellt.

 

Bereits vor zwei Jahren hatte der Rat den Beschluss gefasst, die Billinghauser Schule zum 01. August 2011 auslaufend auf- zulösen.

 

Zu gegebener Zeit werde die endgültige Auflösung beschlossen.

 

Damals löste die Ankündigung der Verwaltung, die Schule wegen zurückgehender Schülerzahlen schließen zu wollen, einen Sturm der Entrüstung aus.

 

Für die vierte als letzte verbliebene Klasse endete jetzt die Schulzeit.

 

Die örtlichen Vereine können noch bis zum 31. Dezember 2013 die Gebäude nutzen, wiederholte Fachgebietsleiter Klaus Landrock.

 

Jetzt muss sich auch die AWO Müssen-Billinghausen um ein neues Domizil für ihre Tagesstätte und sonstige Veranstaltun- gen kümmern.

                                               (Quelle: Lippische Landeszeitung)

2013

40. Herbstfest im Hörster Krug

Andrea Freitag unterhält Senioren mit spannenden Märchen

Musik und Ehrungen beim Herbstfest der AWO Müssen-Billinghausen

 

Zahlreiche langjährige Mitglieder hat der AWO-Ortsverein Müssen-Billinghausen geehrt.

Beim Herbstfest im Hörster Krug dankten der kommissarische Vorsitzende Günter Weiß und Siegfried Gehrke, Vorstandmit-glied des AWO-Kreisverbandes Lippe, den Jubilaren für ihre Treue.

 

Für 45-jährige Mitgliedschaft wurden Renate Sundermann und Ilse Volkmer ausgezeichnet.

Seit 35 Jahren sind Helmut Meise und Renate Rautenberg im Ortsverein.

Über eine Ehrung für 25 Jahre in der AWO können sich Günter Kesting, Margarete Kesting, Helmut Knop, Karl Nienstedt, Lore Düning, Josefine Funk und Marget Wittbrock freuen.

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Ingrid Lindhorst, Renate Frenkler, Hannelore Weiß und Hedwig Kickert gewürdigt.

Auf zehn Jahre AWO kann Wilma Kroning zurückblicken.

 

Das Herbstfest der AWO Müssen-Billinghausen wurde gemein-sam mit der Stadt Lage statt einer Weihnachtsfeier für die Senioren aus den beiden Ortsteilen ausgerichtet.

 

Die Gäste erlebten ein abwechslungsreiches Programm.

 

So präsentierte Geschichtenerzählerin Andrea Freitag einige Märchen, in denen es um Veränderungen und Alter geht.

Die Salzufler Musikanten brachten bekannte Volkslieder und Schlager zu gehör.

Die jungen Damen der Prinzengarde Sunnerbieke-Ellernhüchte tanzten für die Anwesenden.

 

Ein gemeinsames Kaffeetrinken bot reichlich Gelegenheit zum ausgiebigen Klönen in gemütlicher Runde.

                                                                  Quelle: Der Postillon

Die beim Herbstfest geehrten Vereinsmitgliederinnen und Mitglieder

AWO-Ortsverein

Müssen-Billinghausen e.V.

Rolf Vothknecht

(Juni 2016)

Seitenaufrufe

WetterOnline
Das Wetter für
Lage
mehr auf wetteronline.de

AWO

gefällt mir

AWO

ist gut

Besucher-Zähler

seit dem Start

unserer Homepage am 15.06.2016

Letzte Aktualisierung:

26.05.2019