25.05.2019

Spargel-Buffet beim Spargelhof Thiermann, Kirchdorf und Fahrt zum Steinhuder Meer

Unsere heutige Tagesfahrt führte uns mit 58 Reise-Teilnehmern zu-nächst zum Spar-gelessen auf dem Spargelhof Thier-mann in Kirchdorf.

 

Anschließend ging es dann noch zum Steinhuder Meer.

Frühschoppen am Weser-Anleger in Minden

Bevor wir aber zum Hof Thiermann fuh-ren, wurde zunächst noch ein kleiner Früh-schoppem am Weser-Anleger in Minden eingeschoben.

 

Monika packte ihr Schnapskörbchen aus und wir konnten die leckeren selbstveredelten Schnäpse verkosten.

Schiffsanleger Minden

Dabei konnten wir auf der Weser eine Boots-führer-Ausbildung der Feuerwehr Minden beob-achten.

 

Mit zwei Booten wurden Anlegemanöver gegen die Strömung geübt.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Frühschoppen an der Weser

Der Spargel-Hof blickt auf eine lange Familientradition zurück und liegt inmitten des Städtedreiecks Hanno-ver, Bremen und Osnabrück im Dümmer-, Weserland.

Spargelhof Thiermann >>> Quelle: Google Earth Pro

Eingebunden in die naturnahe Heide-landschaft baut der Hofbesitzer hier, fernab von Indus-trie- und Ballungs-gebieten, Spargel, Erdbeeren, Heidel-beeren und Bohnen an.

 

Neben dem Sonderkulturanbau wird eine konventionelle und zukunftsorientierte Landwirtschaft mit Schweinemast, Ge-treide- und Maisanbau, Biogasproduktion und Windenergie be-trieben.

Viele fleißige Hände sorgen unermüdlich dafür, dass die Erzeug-nisse wachsen, gedeihen und feldfrisch geerntet werden.

Alle arbeiten mit großer Leidenschaft, denn die Qualität der Produkte und die umweltschonende und nachhaltige Erzeugung liegen uns am Herzen.

Verarbeitungshalle Hof Thiermann

Wissenswertes über den Spargel

 

Woher stammt der Spargel?

Ursprünglich stammt Spargel vermutlich aus Vorderasien und verbreitete sich von dort zunächst nach Süd-, Mittel- und Osteuropa aus.

Schon Ägypter, Griechen und Römer kannten den Spargel als Gemüse und Heilpflanze.

 

Was macht den Spargel so gesund?

Spargel ist reich an Vitamin C, welches gut fürs Immunsystem ist, enthält die fürs Nervensystem wichtigen B-Vitamine und viele Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalzium.

Darüber hinaus enthält er Asparaginsäure, die die Nierenfunk-tion anregt und entwässernd wirkt.

Da Spargel zu über 90 Prozent aus Wasser besteht, ist er sehr kalorienarm und kann ohne Reue verzehrt werden.

Verarbeitungshalle Hof Thiermann

Wie bewahre ich Spargel richtig auf?

Natürlich schmeckt Spargel frisch am besten.

Müssen frische Spargelstan-gen aber übers Wochenende für das Sonntagsessen auf-bewahrt werden, empfiehlt es sich die Stangen ungeschält in ein feuchtes Tuch zu wickeln und sie im Gemüsefach des Kühlschrankes aufzubewahren.

 

Warum sind manche Spargelstangen violett?

Im Gegensatz zu weißem Spargel, der gestochen wird, sobald sich die Erdoberfläche nur leicht hebt, wird violetter Spargel gestochen, wenn die Spargelspitzen schon etwas aus den Erd-dämmen ragen.

Da nun Sonnenlicht auf die Spitzen treffen kann, wird der Farb-stoff Anthocyan gebildet, der ihnen ihre violette Färbung ver-leiht.

Aufgrund dieses Farbstoffes schmeckt violetter Spargel etwas kräftiger als weißer Spargel und enthält mehr Vitamin C und Be-tacarotin.

Spargel-Verarbeitungshalle Hof Thiermann

Spargelproduktion

Hof Thiermann

 

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Fa. Thiermann, der für die Hofführungen zustän-dig ist, wurden am Freitag, 24.05.2019, 180 Tonnen Spargel von den ca. 1300 Erntehelfern geerntet und verarbeitet.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Spar-gelhof Thiermann

Speisenausgabe am Buffet

Spargel-Buffet

 

„Spargel zum

SATT ESSEN“

 

Das klassische nord-deutsche Spargelessen vom Buffet:

 

Spargelcremesuppe

 

Spargelpfanne, Spargel frisch vom Feld, Schinken von Schwein und Pute, panierte Schweineschnitzel, Rührei, klare Butter, Sauce Hollandaise „Lukull“, Petersilienkartoffeln, Baguette, Spargelsalat „Tropica“, Spargelsalat mit roten Linsen, bunter Spargelsalat, Spargel-Möhrensalat mit Couscous

 

Bayerische Creme mit Erdbeersauce, Erdbeerjoghurtcreme.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von Spar-gelessen auf dem Spargelhof Thiermann

Quelle: Google Earth Pro
Bootsanleger in Steinhude

Steinhuder Meer

 

Das Steinhuder Meer in Niedersach-sen ist mit einer Fläche von 29,1 km² der größte See Nordwestdeutsch-lands.

 

Das maximal 2,9 m und durchschnittlich 1,35 m tiefe Gewässer bildete sich in einem Becken gegen Ende der letzten Eiszeit vor etwa 14.000 Jahren.

Heute stellt der etwa 30 km nordwestlich von Hannover gele-gene See als Zentrum des Naturparks Steinhuder Meer wegen seiner geschützten Naturbereiche und vielfältigen Erholungs-möglichkeiten ein überregionales Ausflugsziel dar.

Blick zur Steinhuder Badeinsel

Inseln

Die natürliche Krähen-insel am Westufer wird bei Niedrigwasser zur Halbinsel.

Im Osten sind mehrere Torfinseln dem Toten Moor vorgelagert; ei-nige sind durch Kanäle abgetrennt worden.

 

Wesentlich bekannter sind die beiden künstlichen Inseln:

 

Insel Wilhelmstein als 12.500 m² große Insel, zwischen 1761 und 1765 angelegt, der Bau der Festung erfolgte von 1765 bis 1767.

Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer >>> Quelle: Google Earth Pro

Badeinsel Steinhude als 35.000 m² große Insel mit breitem Sandstrand, 1975 am Südufer des Sees angelegt.

Sie wurde aus dem Sand des Steinhuder Meeres aufgeschüttet und ist nur für Fußgänger über eine Brücke zu erreichen.

Badeinsel Steinhude, mit dem Festland durch eine 80 m lange Fußgängerbrücke verbunden. >>> Quelle: Goggle Earth Pro
Wappen Steinhude

Die beiden wichtigsten und größten Orte am Steinhuder Meer sind Stein-hude und Mardorf.

 

Steinhude

 

Steinhude ist ein Ortsteil der Stadt Wunstorf in der Region Hannover in Niedersachsen und ein staatlich aner-kannter Erholungsort im Naturpark Steinhuder Meer.

Einst ein kleines, beschauliches Fischerdorf, ist Steinhude heute ein Touristenort am Südufer des Steinhuder Meeres.

Der Uferbereich des Steinhuder Meeres ist seit frühge-schichtlicher Zeit besiedelt.

Am Ende des 13. Jahrhunderts wurde Steinhude erstmals als „Stenhuthe“ urkundlich erwähnt.

Nördlich von Steinhude entstand im frühen 14. Jahrhundert die Burg Kranenburg, die durch den angestiegenen Wasserspiegel seit 1602 im Steinhuder Meer versunken ist.

Die baulichen Überreste liegen heute im See in einer Wasser-tiefe von 0,5 und 1,5 Meter unweit des Ortes.

Bootsverleih in Steinhude

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von unse-rem Aufenthalt am Steinhuder Meer

Nach unserem Spazier-gang durch Steinhude und über die Strand-promenade gab es am Bus nochmals ein Schnäpschen aus Moni-kas Schnapskörbchen, bevor wir uns dann auf dem Heimweg machten.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Schnapstrinken am Bus

Gegen 19.00 hat uns dann Busfahrer "Dirk" von der Fa. Auto Gaus wieder sicher und unfallfrei in der Heimat abgeliefert.

 

Danke Dirk für den schönen Tag mit dir.

AWO

gefällt mir

AWO

ist gut

Besucher-Zähler

seit dem Start

unserer Homepage am 15.06.2016

Letzte Aktualisierung:

10.11.2019