Berliner Bär

21.06. - 25.06.2019

Berlin, Berlin,

wir fahren nach

Berlin

Teil 1

 

Unsere diesjährige Mehrtages-Fahrt führte uns mit insgesamt 48 Personen in die Deutsche Bundeshauptstadt Berlin.

Eine Stadtrundfahrt mit Bus und Reiseleitung, eine Fahrt in den Spreewald, ein Besuch des Reichs-tagsgebäudes mit Besich-tigung des Deutschen Bundestages, eine Schiff-fahrt auf der Spree so-wie auf der Anreise ein Besuch in Potsdam und auf der Rückreise ein Abstecher nach Magdeburg standen auf dem Programm.

 

Bestens vorbereitet war die Fahrt von der Fa. Auto-Gaus, Frau Scholtyshek, von Busfahrer Ralf Henschel und unserer Reiselei-terin Monika Feuerherm.

Die AWO-Reisegruppe vor dem Bus der Fa. Auto-Gaus
Anreise nach Berlin >>> Quelle: Google Maps

1. Tag

Freitag, 21.06.2019

Anreise mit Besuch in Potsdam

 

Über die BAB A2 ging die Fahrt in Richtung Berlin.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Verladen der Koffer sowie die AWO-Reisegruppe im Bus der Fa. Auto Gaus

Unser Busfahrer Ralf von der Fa. Auto-Gaus und unsere Reiseleiterin Monika planen die nächsten Schritte
BAB Raststätte Hannover Garbsen Süd >>> Quelle: Google Earth Pro

Auf der Raststätte Hannover-Garbsen Süd an der BAB A2 legten wir unsere Frühstückspause ein.

 

Unsere Reiseleite-rin Monika hatte ein Daumen-Früh-stück bestehend aus Frikadellen, Mettwurst- und Käsebrötchen, Kaffee und Sekt sowie verschiedene Schnäpse für uns einge-packt, welches uns sehr gut schmeckte und für die Weiterreise gestärkt hat.

Unser "Rastplatz" auf der Raststätte Hannover-Garbsen Süd

Nachfolgend Bildergalerie zeigt Impressionen von der Früh-stückspause auf der Raststätte Hannover-Garbsen Süd

BAB Raststätte Buckautal Süd >>> Quelle: Google Earth Pro

Auf der Raststätte Buckau-tal Süd legten wir unsere Mittagspause ein.

 

Die "Reste" vom Frühstück und leckerer Zuckerkuchen von Bäckerei Schröder wur-den verzehrt.

Dazu hatte Busfahrer Ralf Kaffee gekocht und Monika packte wieder ihr Schnapskörbchen aus.

So gestärkt konnte die Fahrt dann weiter gehen zur kleinen Stadtbesichtigung in Potsdam.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von der Mittagspause auf der Raststätte Buckautal

Quelle: Google Maps
St. Nicolai-Kirche Potsdam

Potsdam

 

Potsdam ist eine kreis-freie Stadt und mit  gut 175.000  Einwoh-nern die bevölkerungs-reichste Stadt und Landeshauptstadt des Landes Brandenburg.

 

Sie grenzt südwestlich an Berlin und ist ein Wachstumszen-trum in dessen Ballungsraum rund 4,5 Millionen Einwohner leben.

 

In der DDR war Potsdam von 1952 bis 1990 Verwaltungssitz des neugegründeten Bezirks Potsdam.

Die sozialistische Regierung hatte ein gespaltenes Verhältnis zum Erbe Preußens.

Potsdam, Landeshauptstadt von Brandenburg >>> Quelle Google Earth Pro
Kirchen St. Peter und Paul

Einerseits wurden die kul-turellen und künstlerischen Leistungen anerkannt, an-dererseits sollten zahl-reiche Bauwerke ein Aus-druck des Militarismus sein.

 

Aufgrund des Wohnungs-mangels entstanden vor allem im Süden der Stadt neue Stadtviertel wie der Schlaatz, die Waldstadt II und Drewitz.

 

Ob das Holländische Viertel, die Brandenburger Straße mit der Probsteikirche St. Peter und Paul, das Schloß Sanssouci oder das Schloß Charlottenhof, Potsdam hat viel Schönes zu bieten.

Ein Hinterhof-Viertel mit einem kleine Cafe in Potsdam

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von unse-rem Spaziergang durch Potsdam.

H10 - Hotel Joachimsthaler Str. 31-32, Berlin

Das H10-Hotel Berlin Ku‘damm (4 Sterne) liegt nur wenige Schritte entfernt vom bekannten Kur-fürstendamm, der wichtigsten Einkaufs-straße in der City-West, und unweit von der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche.

Quelle: Google Earth Pro
Suchen des richtigen Koffers vor dem Hotel

Das Hotel besteht aus einem restaurierten historischen Altbau und einem Neubau.

Es wird ein umfassendes Angebot an Serviceleistungen, von denen das Restaurant Salt & Pepper mit Terrasse, die Steps Bar, ein Despacio Beauty Centre, fünf Tagungsräume und der Service Privilege, Exclusive Rooms and Services besonders her-vorzuheben sind, geboten.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von und aus unserem Hotel H10-Hotel Ku'damm Berlin

Der Weg vom H10 Hotel Berlin Ku'damm zum Abendessen im Gasthaus Krom-bach in der Meinekestraße >>> Quelle: Google Earth Pro
Die Theke im Eingangsbereich der Gaststätte

Das Alt-Berliner Gast-haus Krombach befin-det sich in bester La-ge von Berlin in unmit-telbarer Nähe des Kurfürstendamms. 

 

95 Gäste finden in der wunderschönen Gast-stätte mit Alt-Berli-ner Atmosphäre Platz.

Ein umfangreiches Angebot an deutscher Küche und Berliner Spezialitäten sowie sechs verschiedene Sorten Fassbier ver-wöhnen den Gaumen der Besucher.

Der Theken-Bereich

Menü-Beispiele:

  • Original Berliner Currywurst mit haus-gemachter Sauce, dazu Pommes frites
  • Hausgemachte Kö-nigsberger Klopse  mit Kapernsauce und Salzkartoffeln
  • Große deftige Kohl-roulade mit Specksauce und Salzkartoffeln
  • Berliner Hintereisbein mit gelben Erbspüree, Sauer-kraut, Salzkartoffeln
Eingang zum Gasthaus Krombach

Biere vom Fass:

  • Krombacher
  • Berliner Pilsner
  • Budweiser
  • Gaffel Kölsch
  • Köstritzer Schwarzbier
  • Paulaner Hefeweizen

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Spa-ziergang zum Gasthaus Krombach und dem Abendessen

U-Bahnhof Zoologischer Garten

Nach dem Abendessen im Gasthaus Krombach unternahmen wir noch einen Spaziergang zum Parkplatz des Busses, da einige Reisende ver-schiedene Sachen im Bus vergessen hatten.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Spaziergang zum Bus-Parkplatz und zurück zum H10 Hotel

Bundeshauptstadt Berlin > > > > Quelle: Google Maps
Flagge Berlin

Berlin

 

Berlin ist die Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und zugleich eines ihrer Länder.

 

Die Stadt Berlin ist mit rund 3,6 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit 892 Quadratkilometern die flächengrößte Gemeinde Deutschlands.

Residenzstadt Berlin und Cöln um 1645
Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche
Berliner Wappen

Sie bildet das Zentrum der Metropolre-gion Berlin/Brandenburg (rund 6 Millio-nen Einwohner) und der Agglomeration Berlin (rund 4,5 Millionen Einwohner).

 

Neben den Flüssen Spree und Havel be-finden sich im Stadtgebiet kleinere Fließgewässer sowie zahlreiche Seen und Wälder.

Der Stadtstaat besteht aus zwölf Be-zirken.

Berliner Schloss, Foto um 1900
Das ehemalige Cafe Kranzler am Ku'damm
Großes Wappen ab 1709

Urkundlich erstmals im 13. Jahr-hundert erwähnt, war Berlin im Verlauf der Geschichte und in ver-schiedenen Staatsformen Resi-denz- und Hauptstadt Branden-burgs, Preußens und des Deutschen Reichs.

Ab 1949 war der Ostteil der Stadt Hauptstadt der Deutschen Demo-kratischen Republik.

Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche
Quelle: gif-paradies.de

Mit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurde Berlin wieder gesamt-deutsche Hauptstadt und in der Folge Sitz der Bundesregierung, des Bundes-präsidenten, des Bundestages, des Bun-desrates sowie zahlreicher Bundesminis-terien und Botschaften.

"Curry 36", die berühmteste Currywurstbude in Berlin
Kunst in der Lobby des H10 Hotels Berlin Ku'damm
Frühstücksraum H10 Hotel Berlin Ku'damm

Frühstück im

H10 Hotel

Berlin Ku'damm

 

Das Frühstücks-Buffet wird jeden Morgen im Früh-stücksraum des H10 Hotels  serviert.

 

Es ist sehr umfangreich und läßt keine Wünsche offen, für je-den ist das richtige vorhanden.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Früh-stück im H10 Hotel Berlin Ku'damm

Regierungsviertel und Reichstagsgebäude >>> Quelle: Google Earth Pro
Parkanlage zwischen dem Regierungsviertel und dem Reichstagsgebäude

2. Tag Samstag, 22.06.2019

 

Regierungsviertel und Reichstags-Gebäude

 

 

Regierungsviertel

 

Als wir am Reichstags-gebäude ankamen, hatten wir noch etwas Zeit und konnten einen Blick in das Regierungsviertel werfen.

Neben Bundeskanzleramt und Paul-Löbe-Haus ließen wir unseren Blick über die herrlichen Parkanlagen schweifen.

Blick durch die Parkanlagen auf das Bundeskanzleramt

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen aus dem Regierungsviertel Berlins

Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Reichstagsgebäu-de, wo wir angemeldet waren und im Plenarsaal des Deutschen Bundes-tages einen Vortrag über die Geschichte des Reichstags und den heutigen Plenarsaal des Bundestages erhielten.

Weiterhin wurde uns erläutert, wie der Plenarsaal aufgebaut, wie die Sitzordnung ist und wie die Sitzungs-Regularien ablau-fen.

Reichstags-Gebäude mit Deutschem Bundestag >>> Quelle: Google Earth Pro

Reichstags-Gebäude und Deutscher Bun-destag

 

Das Reichstagsgebäude am Platz der Republik in Berlin ist seit 1999 Sitz des Deutschen Bundes-tages.

Die Bundesversammlung tritt ebenfalls hier seit 1994 zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten zusammen.

Der von 1884 bis 1894 im Stadtteil Tiergarten unter dem Ar-chitekten Paul Wallot im Stil der Neorenaissance errichtete Bau am linken Ufer der Spree beherbergte sowohl den Reichs-tag des Deutschen Kaiserreiches als auch den Reichstag der Weimarer Republik.

Dort tagte zunächst auch der Bundesrat des Reichs.

Reichstagsgebäude am Platz der Republik im Bezirk Tiergarten in Berlin
Reichstags-Gebäudes alliierter Bom-bardierung im Jahre 1945

Nach schweren Beschädigun-gen durch den Reichstags-brand von 1933 und im Zwei-ten Weltkrieg wurde das Ge-bäude in den 1960er Jahren in modernisierter Form wie-der hergestellt und diente für Ausstellungen und Son-derveranstaltungen.

 

Von 1995 bis 1999 wurde der Reichstag für die 1991 be-schlossene dauerhafte Nut-zung als Parlamentsgebäude von Norman Foster grundlegend umgestaltet und modernisiert.

 

Im Stadtbild auffällig ist die begehbare Glaskuppel über dem Parlamentssaal.

Am 19. April 1999 fand die Schlüsselübergabe an Bundestags-präsident Wolfgang Thierse statt.

Seither tagt dort der Deutsche Bundestag und die Bundesver-sammlung.

Plenarsaal des deutschen Bundestages mit dem Bundesadler
Da wir zur Besichtigung des Reichstagsgebäudes und zur Besteigung des Kuppel angemeldet waren, konnten wir diese "Schlange" an der Anmeldung ohne War-tezeit passieren

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen vom Reichstagsgebäude und dem Deutschen Bundestag

Säulen mit in Stein gemeißelten Reliefs links und rechts am Eingangsportal des Reichstagsgebäudes
Der Aufzug bring uns zur Kuppel des Reichstagsgebäudes

Nach dem interes-

santen und lehr-

reichen Vortrag im Plenarsaal des Bun-destages brachte

uns ein Aufzug auf

die Ausichtster-

rasse des Reichs-tagsgebäudes.

 

Von dort oben hat man einen herr-lichen Rundblick über Berlin und kann über einen spiralförmigen Wandelgang bis in die Spitze der Kuppel aufsteigen.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von der Aussichtsterrasse des Reichstagsgebäudes mit einem Rund-blick über das Regierungsviertel und die Stadt Berlin

Bus der Berliner Sightseeing-Stadtrundfahrten
Busfahrer Ralf Henschel von der Fa. Auto Gaus

Da wir nach dem Besuch des Reichstagsgebäudes noch et-was Zeit bis zum Beginn der Spree-Schifffahrt hatten, unternahm unser Busfahrer Ralf noch eine kleine Rund-fahrt durch das Regierungs-viertel und die angrenzenden Stadtteile mit uns.

 

Dabei bekamen wir einen Eindruck vom Berliner Stra-ßenverkehr und den imposan-ten Bauwerken der Stadt.

 

Überwältigend auch die große Anzahl von Fußgängern bzw. Gästen, die auf den Berliner Straßen und Plätzen flanier-ten.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von der "Erholungspause am Bus" und der anschließenden kleinen Stadtrundfahrt

Anmerkung:

Alle Bilder wurden aus dem fahrenden Bus aufgenommen

MS FRANZISKA der Reederei Hadynski

Als besondere Überra-schung hatten wir noch eine Schifffahrt auf der Spree zusätzlich ins Pro-gramm mit aufgenommen.

 

Mit der "MS Franziska" der Hadynski-Reederei erlebten wir eine interes-sante Stunde auf der Spree.

Wie in keiner anderen Stadt Europas kann man vom Wasser aus ins Herz Berlin´s schauen.

Von diesem einmaligen Blickwinkel das Herz von Berlin sehen, denn große Teile der neuen und alten Architekturen wurden zum Wasser hin ausgerichtet ist schon ein besonderes Erlebnis.

Gerade die vielen offenen Ufer machen einen weiten Blick möglich.

Man lernt Berlin von seiner schönsten Seite kennen und be-kommt durch die Live-Erklärungen der Besatzung die High-lights von Berlin erklärt.

Folgenden Sehenswürdig-keiten kann man erleben:

 

Berliner Dom, Fernseh-turm, Nikolaiviertel, Weidendammer Brücke, ARD-Haupstadtstudio, Reichstag, Haus der Pressekonferenzen, Berliner Hauptbahnhof, Moltkebrücke, Kanzleramt, Haus der Kulturen der Welt, Siegessäule und viele weitere Interes-sante Orte und Sehenswürdigkeiten.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von der Schifffahrt auf der Berliner Spree

Anmerkung:

Alle Bilder wurden vom fahrenden Schiff aufgenommen

Schifffahrt auf der Spree. Inmitten der Reisegruppe, im roten Kreis, sieht man den Fotografen all dieser Bilder bei der Arbeit.

Nach der Schifffahrt auf der Spree fuhren wir noch kurz über den Pariser Platz, um einen Blick auf das Brandenburger Tor zu werfen.

Anschließend fuhren wir zurück ins Hotel, um uns kurz auszu-ruhen und frisch zu machen, bevor es dann zum Abendessen wieder in die Stadt ging.

 

Nachfolgend noch einige Bilder vom Pariser Platz und dem Brandenburger Tor

St. Georg im Kampf mit dem Drachen

Nikolaiviertel

 

Das denkmalgeschützte Nikolaiviertel im Ortsteil Mitte des gleichnamigen Bezirks ist das älteste Siedlungsgebiet Berlins.

 

Im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört, wurde es 1980–1987 im Auftrag des Magistrats von Ost-Berlin anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt vom Architekten Gün-ter Stahn wiederaufgebaut.

 

Rund um die rekonstruierte Nikolaikirche entstand auf annä-hernd mittelalterlichem Grundriss ein Ensemble aus histori-schen Bürgerhäusern und entsprechend angepassten Platten-bauten.

Es gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Berlins.

Gasthaus Georgbräu im Nikolai-Viertel

Das Brauhaus Georgbräu mit angeschlossener Brau-erei begeistert nun schon seit 27 Jahren seine Gäs-te aus aller Welt.

Aber auch Einheimische wissen das direkt im Her-zen von Berlin, an der Spree, gelegene Tradi-tionsbrauhaus mit gut bürgerlicher Küche und frisch gebrautem Bier zu schätzen.

Das Gasthaus setzt auf regionale Lebensmittel, die stets frisch verarbeitet werden und auf ein gutes Arbeitsklima, auch wenn es an den Töpfen schon mal hitzig zugehen kann.

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt Impressionen von unse-rem Abendessen im Georgbräu.

Blick von der Mühlendamm-Brücke in die Mühlendamm-Schleuse
Warten auf der Mühlendamm-Brücke bis die Reise-Gruppe zur Bus-Abfahrt nach dem Abendessen im Georgbräu wieder komplett ist und wir ins Hotel zurückfahren können.

Aus technischen Gründen (max. Anzahl von Elementen auf einer Seite der Homepage) muß der Reisebericht unserer Berlin-Fahrt in zwei Teile unterteilt werden.

 

Sie gelangen zum Teil 2, wenn Sie in der

Seitenübersicht auf den Button

Mehrtagesfahrt Berlin Teil 2

klicken oder den nachfolgenden Button betätigen.

AWO

gefällt mir

AWO

ist gut

Besucher-Zähler

seit dem Start

unserer Homepage am 15.06.2016

Letzte Aktualisierung:

10.11.2019