Sie möchten sich wohlfühlen?

Sie möchten sich wieder besser bewegen können?

Sie möchten sich fitmachen, um ein hohes Alter zu erreichen?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Senioren-Gymnastik

bei der

AWO Müssen-Billinghausen e.V.

Am Anfang jeder Stunde: Aufwärm-Übungen

Mittwoch,

29.06.2016,

10:15 Uhr,

Turnhalle Müssen,

 

Ca. 20 Frau-en und ihre Übungslei-terin Monika Gronemeier treffen sich jeden Mitt-woch zur Gymnastik-Stunde der AWO Müssen-Billinghausen e.V.

 

Termin:

Jeden Mittwoch, 10:15 - 11:15 Uhr, Turnhalle, Lage-Müssen

(aber nicht in den Schulferien!!!)

 

Der Unkostenbeitrag beträgt 2,- €/Monat

Die Gymnastik-Gruppe der AWO Müssen-Billinghausen mit ihrer Übungs-leiterin Monika Gronemeier (Bildmitte, grünen T-Shirt)
Gymnastische Übungen am Anfang der Gym- nastik-Stunde

Seit 1981 wird in der AWO Müssen-Billinghausen e.V. auch Gymnastik für ältere Menschen angeboten.

 

Unsere heutige Gymnastikgruppe besteht aus 28 Personen, die re-gelmäßig dieses Angebot nutzen,  um sich durch Gymnastik fit zu halten.

Rhythmische Gymnastik als zweiter Teil der Gymnastik-Stunde
Monika Gronemeier

Geleitet wird die Gymnastikgruppe der AWO Müssen-Billinghausen seit 2012 von der ausgebildeten und zer- tifizierten Übungsleiterin Monika Gronemeier.

 

Monika Gronemeier ist ausgebildete und geprüfte Übungsleiterin mit B-Lizenz "Bewegung mit älteren Men- schen"

 

Bei allen Gruppenteilnehmerinnen ist Monika Gronemeier sehr beliebt, versteht sie es doch, vorbild-lich auf ältere Menschen einzugehen.

Alle sind fröhlich bei der Sache und machen mit, jeder so wie er kann.

Bewegung ist gut für die Gesundheit

 

Sport hält jung, schützt das Herz und macht meist auch noch gute Laune.

 

Gründe für mehr Sport und Bewegung, die für jedes Alter gelten:

 

  • Bewegung stärkt Herz und Kreislauf
  • Bewegung muß nicht anstrengend sein
  • Bewegung beugt Diabetes vor
  • Bewegung hält jung
  • Bewegung bringt Spaß und gute Laune
  • Bewegung hält mobil und macht fit
  • Bewegung hilft beim Abnehmen
  • Bewegung in der Gruppe schafft soziale Kontakte
  • Für Bewegung ist es nie zu spät

Das Konzept der Senioren-Gymnastik:

 

In der Regel wird die Senioren-gymnastik von anerkannten Gymnastik-Lehrern in Gruppen durchgeführt, wobei die Teil-nehmer im allgemeinen mindes-tens das 60.  Lebensjahr er-reicht haben sollten.

 

Unsere Übungen schulen vor allem die natürlichen Bewegungen und sind im Wesentlichen der allgemeinen Gymnastik entnom-men.

So können Lockerungs-, Dehn- und Kräftigungsübungen die Elastizität des Bewegungsapparates trainieren.

Übungen gegen Haltungsschwäche werden notwendig, und Ko-ordinations-, Reaktions-, Geh- und Gleichgewichtsübungen er-halten die Sicherheit der Motorik, um vor Ungeschicklichkeiten und Unfällen zu bewahren.

Aber auch die Förderung von Flexibilität sowie Übungen, die das Gehirn trainieren gehören zum Programm jeder Übungsstunde.

Die Seniorengymnastik ist keine Krankengymnastik, sondern eine Maßnahme zur Vorbeugung gegen Krankheiten (Prävention).

Sie hilft, die körperliche und geistige Mobilität zu erhalten oder zu verbessern und weitgehend Pflegebedürftigkeit zu vermeiden.

In Einzelfällen, z. B. nach Erkrankung oder bei Alterskrank-heiten, ist die Einwilligung des Hausarztes erwünscht.

Bewegung in der gesamten Turnhalle, auch die Übungsleiterin ist mit dabei
Die Gruppe vor dem Museum

22.08.2018

Ausflug der Senioren-Gymnastikgruppe zum

LWL-Industriemuseum/

Ziegeleimuseum Lage

 

Da die Turnhalle an der Grundschule in Müssen in den Ferien nicht zur Ver-fügung steht, traf sich die Gruppe im LWL-Industriemuseum/ Ziegeleimuseum Lage.

 

Nach einer Wanderung durch Felder und Wiesen in der Umge-bung des Museums wurde dann das Museum selbst erkundet.

Blick in den alten Ringbrand-Ofen

Im Museum erfolgte ein Rundgang durch die alte Beermannsche Ziegelei mit Lehmaufbereitung, Ziegel-presse Trocknungs-Regalen und Ringbrandofen besichtigt.

 

Natürlich durfte eine Fahrt mit der alten Feldbahn durch das Museums-Freigelände nicht fehlen.

Anschließend erfolgte der Besuch der Dauer-ausstellung in der Villa Beermann sowie in den Nebengebäuden.

 

In den Ausstellungsbe-reichen

       - In der Heimat

und

       - In der Fremde

konnte in alten Erinnerungen geschwelgt werden und manch einer erinnerte sich an die alten Zeiten zurück.

Nach der Wanderung und dem Museumsbesuch er-folgte dann die Einkehr in das Museum Cafe-Bistro Tichlerstoben innerhalb des Museums.

 

Hier konnten die durch die Wanderung und den Museumsbesuch ver-brauchten Kalorien ausgiebig bei Kaffee und leckeren Torten wieder aufgefrischt werden und anschließend traten alle wohl-gelaunt, zufrieden und glücklich wieder die Heimreise an.

Versuchen Sie es doch auch einmal!

 

Schauen Sie bei uns vorbei,

Sie sind uns jeder Zeit herzlich willkommen.

Seitenaufrufe